25.04.2021 - Neue Flutlichtanlage für die Spvgg! Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Liebe Vereinsmitglieder - es ist geschafft. Unser Verein, die Spvgg.1920 Eisenhausen hat eine moderne LED-Beleuchtungstechnik erhalten. 

Die herkömmlichen Metalldampflampen waren schon seit längerem in die Jahre gekommen. Die enormen Wartungskosten, die schlechte Ausleuchtung und der hohe Stromverbrauch haben uns gezwungen sich nach Alternativen umzuschauen. Die Umrüstung auf eine moderne und hocheffiziente LED-Beleuchtung war damit für uns die beste Lösung. 

Eine Energieersparnis von mehr als 60 Prozent, eine wesentlich längere Lebensdauer, Dimmregulierung der Beleuchtung und eine bessere Ausleuchtung der Sportanlage, waren die entscheidenden Argumente für eine LED – Anlage der Firma Lumosa. Dank der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums, konnten wir nun unsere alte Flutlichtanlage auf energieeffiziente LED - Beleuchtungstechnik umrüsten.  

Wir können jetzt in Sekundenbruchteilen, die Beleuchtung auf dem Sportplatz an der Stelle einschalten, wo und wie sie benötigt wird.  Platzhälfte links oder rechts, Torwarttraining, Trainingsbetrieb, Spielbetrieb oder Grundbeleuchtung. So kann die Beleuchtung jedes einzelnen Bereichs der Sportanlage individuell gesteuert werden.

Für die optimale Ausleuchtung in der dunklen Jahreszeit ist somit gesorgt. Durch den geringen Energieverbrauch der LED - Leuchten in Kombination mit der flexiblen Beleuchtung, schonen wir nachhaltig die Umwelt und sparen mit der neuen Anlage Stromkosten. Das Präsidium und der Vorstand wünschen allen Sportlern, Vereinsmitgliedern und Funktionären viel Spaß bei den sportlichen Aktivitäten unter der neuen LED – Flutlichtanlage. 

Wir möchten uns hiermit auch ganz herzlich bei der Firma Lumosa, dem führenden Hersteller von High Power LED - Flutlichtbeleuchtung, für die professionelle Umsetzung des Projektes bedanken.

 

Die Nationale Klimaschutzinitiative:

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasimmissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfallt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaklimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher, ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.  

Weitere Informationen zur Förderung:

https://www.ptj.de/


29.03.2021 Hessischer Fußball-Verband beschließt Abbruch und Annullierung der Spielzeit 2020/21 /Fragen bleiben

HA vom 29.03.2021

Von Frank Leber und Jens Dörr

FRANKFURT. Für tausende Fußballerinnen und Fußballer herrscht nun endlich Klarheit: Die Saison 2020/21 in den hessischen Amateurklassen wird wegen der Corona-Pandemie beendet und annulliert. Das hat das Präsidium des Hessischen Fußball-Verbandes (HFV) in seiner Sitzung am Samstagvormittag beschlossen.

„Natürlich fällt es uns nicht leicht, diesen Schritt zu gehen, da wir dafür stehen, den Vereinen die Wettbewerbsspielmöglichkeit zu bieten. Wir stehen für den Fußball und wollen, dass Fußball gespielt wird. Aber dieser Weg der Entscheidungsfindung ist kein Schnellschuss, sondern ein sorgsam vorbereiteter, breit abgestimmter und wohl überlegter Prozess“, sagte HFV-Präsident Stefan Reuß und fügte hinzu: „Jede andere Möglichkeit wäre in der aktuellen Situation mit den im Laufe der Pandemie erworbenen Erfahrungswerten unseren Mitgliedern gegenüber nicht zu vertreten gewesen.“

Die Entscheidung des HFV war durch die Beschlüsse der Bund-Länder-Konferenz tatsächlich die logische Konsequenz. Zwar geht Hessen – anders als die meisten Bundesländer – einen Sonderweg und erlaubt trotz der weiter steigenden Inzidenzahlen das Training für Kinder unter 15 Jahren und ein kontaktloses Training für Ältere. Ein regulärer Spielbetrieb im Aktivenbereich ist aber weiter nicht vorgesehen und würde sich bis zur nächsten Ministerpräsidentenrunde am 18. April auch nicht realisieren lassen.

Das HFV-Präsidium wird daher einen entsprechenden Antrag auf Saisonabbruch und Annullierung stellen. Die finale Entscheidung soll durch den Verbandsvorstand in einem formalen Umlaufverfahren getroffen werden. Danach würde durch den Abbruch die Saison annulliert und kein Auf- sowie Abstieg stattfinden.

Das Ergebnis der vorangegangenen Vorstandssitzung am 11. März sowie die sich daran anschließenden Kreiskonferenzen und Befragungen der Vereine seien in die Meinungsbildung eingeflossen, heißt es weiter. Das daraus entstandene Meinungsbild der Kreise, der Fortgang des Spielbetriebs, die aktuelle Situation und Verordnungslage bezüglich der Corona-Pandemie sowie die nähere Zukunftsperspektive hätten zu einem eindeutigen Meinungsbild innerhalb des HFV-Verbandsvorstandes geführt.

„Das war eine wohlüberlegte Entscheidung, und da gab es auch keine großen Diskussionen“, erklärte der Darmstädter Regionalbeauftragte Michael Sobota. „Spätestens am 22. März hatte uns die Politik mit ihren Beschlüssen die Entscheidung aber ohnehin abgenommen“, so der Ober-Ramstädter, der bereits in der Vergangenheit mehrfach eine klare Stellungnahme des Verbandes mit dem weiteren Umgang der Saison gefordert hatte. „Der Beschluss ist absolut in meinem Sinne, auch eine Fülle von Fußballwarten hat das so gesehen. Letztlich ist das eine Rückkopplung der Vereine und deren klares Votum für einen Abbruch“, sagte Sobota.

Unklar ist allerdings, welche Lösung der Verband für die Hessenligen der Aktiven und im Juniorenbereich finden wird. Für diese Spielklassen soll eine gesonderte Entscheidung im Hinblick auf die Wertung beziehungsweise Annullierung getroffen werden. Die Pokalwettbewerbe seien davon nicht betroffen, so der Verband in seiner Mitteilung.


Daniel Gröb löst im Sommer Maik Baumgart ab

HA vom 26.01.2021

Der Fußball-Kreisoberligist SG Silberg/Eisenhausen wird zur nächsten Saison 2021/2022 mit Daniel Gröb als neuem Spielertrainer in die Runde gehen. Gröb, der kürzlich das Ende seiner Amtszeit beim Liga-Konkurrenten SpVgg Wacker Frohnhausen verkündete, folgt damit bei der Spielgemeinschaft auf Coach Maik Baumgart.

"Daniel hat uns in den Gesprächen absolut überzeugt, und wir sind uns sicher, dass wir mit ihm einen sehr motivierten und engagierten Spielertrainer bekommen, der unsere Mannschaft weiterentwickeln wird", teilt SG-Vorstandsmitglied Hans-Joachim "Jim" Herrmann, der den Spielausschuss in seiner Arbeit unterstützt, nun mit. Er lobt Gröb als Trainer, der bei "allen vorherigen Stationen großen Erfolg hatte."

Den attestiert Herrmann auch dem zum Saisonende scheidenden Coach: "Wir möchten uns bei Maik Baumgart für die durchweg gute Arbeit bedanken. Maik war bis auf eine kurze Unterbrechung fast fünf Jahre bei uns als Trainer tätig und hat uns zweimal in fast ausweglosen Situationen übernommen und großen Anteil daran, dass die Mannschaft nicht aus der Kreisoberliga abgestiegen ist. Wir sind jedoch auch der Meinung, dass wir der Mannschaft nach der langen Zeit mit Maik Baumgart auf der Trainerposition neue Impulse und Ideen geben müssen."

Baumgart selbst blickt völlig ohne Groll auf den Trainerwechsel: "Im Dezember haben wir im Verein eine Hinrundenanaylse gemacht und da habe ich selbst gesagt, dass ich nicht ganz zufrieden gewesen war und Veränderungen hätte vornehmen müssen. Da muss man auch mit sich selbst ins Gericht gehen, es wäre auch meine Entscheidung gewesen." Gespräche mit anderen Clubs für die Zeit ab Sommer haben schon stattgefunden, teilt Baumgart mit, "aber derzeit mache ich mir keine großen Gedanken darüber".

Für Daniel Gröb ist es bereits die vierte Station als Spielertrainer, einmal wäre der 33-Jährige sogar fast schon bei der SG Silberg/Eisenhausen gelandet. "Wir hatten 2015 kurz nach meiner Zusage bei der FSG Südkreis schon mal Kontakt, jetzt hat sich das so ergeben. Dabei wusste der Verein noch gar nicht, dass ich beim Wacker aufhöre." Als Gröb für sich die Entscheidung getroffen hatte, im Sommer Frohnhausen zu verlassen, hatte der in Cappel wohnende ehemalige Verbandsligaspieler (SF/BG Marburg) eigentlich vor, fußballerisch in den Marburger Raum zurückzukehren und überlegte, auch wieder als reiner Spieler höherklassig zu kicken. "Aber die Gespräche mit der SG waren sehr, sehr gut. Man hat schnell gemerkt, dass beide Seiten gut zusammenpassen und sich in die gleiche Richtung entwickeln wollen."

Über seine Station beim Wacker hat Gröb, der kurz vor dem Ende seines Wirtschaftspädagogikstudiums steht, nur Gutes zu sagen: "Das war einfach eine super Zeit. Ich bin ja 2018 gekommen und habe eine Mannschaft übernommen, wo das Gebilde im Vergleich zur Vorsaison gelitten hat und wichtige Spieler weggegangen sind. Aber wirklich mit dem Start in die Saison haben wir eine sagenhafte Serie hingelegt und sind mit großem Abstand A-Liga-Meister geworden. Und das zweite Jahr mit dem Klassenerhalt, wir waren zum Zeitpunkt des Abbruchs über dem Strich, will ich gar nicht weniger gewichten. Sollte es in dieser Saison vielleicht im April weitergehen, wollen wir unbedingt erneut die Klasse halten. Dann hätten ich alles, was realistisch ist, mit der Mannschaft erreicht."

Der B-Lizenz-Inhaber, der zunächst für eine Saison bei der SG zugesagt hat, kennt in seinem ab Sommer neuen Team unter anderem Klemens Jakobi und Michel Oklitschek, mit denen er gemeinsam in der Gruppenliga beim VfB Wetter spielte. Über Silberg/Eishausens sagt Gröb: "Das ist einfach ein ambitioniertes Team mit einigen jungen Spielern. Wir wollen die Mannschaft weiterentwickeln, einen Spielstil erkennen lassen, Spaß und Erfolg haben. Gegen Silberg/Eisenhausen, das früher schon körperlich immer sehr präsent war, war es immer unangenehm zu spielen. Mittlerweile haben sie eine sehr gute Mischung aus kämpferischen und spielerischen Komponenten. Wer mich kennt, weiß, dass ich ehrgeizig bin, also wollen wir auch eine gute Platzierung in der Kreisoberliga, die allerdings sehr ausgeglichen besetzt ist, erreichen."


24.10.2020 +++ Alle Spiele abgesagt! Spielbetrieb ruht ab sofort, vorerst bis mindestens 08.11.! +++

Dies betrifft die KOL, ebenfalls die A- und B-Liga!


22.10.2020 - 2:2 nach 0:2 Rückstand, Punktgewinn gegen SC Gladenbach

HA vom 22.10.2020

SG Silberg/Eisenhausen – Gladenbacher SC 2:2 (0:2): Die Gladenbacher übernahmen auf dem ungeliebten Hartplatz nach 20 Minuten das Kommando. Ein Freistoß von Jason Barth brachte das Gastgebertor erstmals in Gefahr, doch Silas Klab parierte (27.). Eine Minute später musste der SG-Keeper aber den Ball aus dem Netz holen. Ferhat Koc nahm einen feinen Pass von Jason Barth an und schoss den Ball ins lange Eck. „Allerdings war er knapp im Abseits“, bemerkt Eisenhausens Sprecher Jonas Konitzer, „ich stand günstig, man konnte es sehen“. Zweifellos aber seien die Gladenbacher in der ersten Halbzeit die überlegene Mannschaft gewesen, die 2:0-Pausenführung der Gäste, welche Jason Barth mit einem Schuss aus 24 Metern besorgte (38.), vollauf verdient. Doch bereits zum dritten Mal in den letzten Wochen gelang es Silberg/Eisenhausen einen solchen Rückstand aufzuholen. Die Platzherren gingen nach dem Seitenwechsel aggressiver zu Werke und gewannen entscheidende Zweikämpfe. Und der nach vier Spielen Pause zur Halbzeit eingewechselte Matthis Hofmann belebte das Offensivspiel merklich. In der 53. Minute fand ein Eckball Dominic Blöcher im Strafraum Jonas Biek, der aus spitzem Winkel auf 1:2 verkürzte. Ein toller Spielzug führte zum 2:2. Blöcher schlug eine Flanke auf den langen Pfosten, Jonas Biek legte auf Michel Oklitschek quer, der den Ball zu Matthis Hofmann stocherte. Der Goalgetter setzte das Leder mit Vollspann in die Maschen (68.). Danach lieferten sich die beiden Teams einen harten Kampf im Mittelfeld. Gladenbach kam noch einmal durch. Doch diesmal ging die SG nicht K.o., weil Niklas Schöck nach Marco Schotts Flanke an den Innenpfosten köpfte (83.).


+++  Mitteilung des Vorstands Abteilung Volleyball/Turnen +++

Aufgrund der aktuellen Pandemie Situation in unserem Landkreis finden folgende Angebote bis auf weiteres nicht statt:

 

Funktionelles Figurtraining, Mo 20.00 Uhr

Fit und Gesund, Do 19.30 Uhr

Kinderturnen, Do 15:30 Uhr

Eltern-und-Kind-Turnen, Do 16:30 Uhr

 

Änderungen werden dann wieder auf dieser Seite bekannt gegeben.

Wir hoffen auf euer Verständnis.

Bleibt gesund!

 

Präsidium Abt. Turnen/Volleyball


19.10.2020 - Bittere Niederlagen gegen Dreihausen und Lahnfels II

HA vom 19.10.2020

SG Silberg/Eisenhausen II – SG Lahnfels II 3:4 (2:0): Die Gastgeber legten los wie die berühmte Feuerwehr und führten durch zwei frühe Tore von Aaron Schwarz (6.) und Christoph Freimann (8.). Mitte der zweiten Halbzeit gelang Lahnfels mit einem Doppelschlag von Kevin Bartsch (60., 65.) der Ausgleich und fortan drückten die Kicker aus dem Lahntal auf die Tube. Henning Dittmer (70.) und Christoph Daseking (85.) brachten die Gäste in Führung, ehe Freimann für Silberg/Eisenhausen den späten Anschlusstreffer zum 3:4 schaffte (90.).

SG Silberg/Eisenhausen – VfL Dreihausen 1:5 (1:2): Silbergs Sprecher Marcel Puplat war erschüttert von der Niederlage. „Bei allen fünf Dreihäuser Toren hat ein Ball, ein schneller Pass genügt, um unsere Abwehr auszuhebeln. Es wiederholt sich von Spiel zu Spiel, dass wir viel zu einfache Gegentore bekommen. Dreihausen hat nicht mal überragend gespielt, sie waren bloß effektiv“. Dabei waren die Gastgeber auf dem Silberger Rasen in der ersten halben Stunde die bessere Mannschaft und gingen entsprechend verdient in Führung. Jannis Lüftner köpfte eine Flanke Collin Beckers ins Netz (22.). Ein abgefangener Abschlag von SG-Tormann Silas Klab leitete das Verderben ein. René Preis zeigte sich handlungsschneller als die Abwehr und schloss zum Ausgleich ab (37.). Vier Minuten später bekamen die heimischen Verteidiger einen Einwurf in den Strafraum nicht geklärt, Preis hielt drauf und es hieß 1:2 (41.). Gleich nach dem Seitenwechsel folgte Silberg/Eisenhausens nächster Ballverlust auf Höhe des eigenen Strafraums und Justin Herbel schob die Kugel zum 1:3 ins lange Eck (46.). „Spätestens da war es für uns rum. In der 2. Halbzeit haben wir noch zwei, drei Mal aufs Tor geschossen, aber eher harmlos“, berichtet Puplat. Die Gäste legten noch zwei Treffer nach. VfL-Spielertrainer Anton Jencik eroberte das Spielgerät im Mittelfeld und leitete auf René Preis weiter, der in den Sechzehner zog und aus äußerst spitzem Winkel seine dritte Bude machte (52.). Der eingewechselte Elkhalil Sahili traf nach einem weiteren Abwehrschnitzer der Heimelf zum Endstand (80.).


15.10.2020 - Aus im Pokal gegen Biedenkopf

HA vom 15.10.2020

SG Silberg/Eisenhausen – VfL Biedenkopf 2:6 (2:4): „In der ersten Halbzeit war die Partie noch relativ ausgeglichen, Biedenkopf aber gnadenlos effektiv: Vier Schüsse, vier Tore“, berichtet Eisenhausens Sprecher Mike Müller. Der Gruppenligist versuchte sein Glück auf dem Eisenhäuser Hartplatz mit spielerischen Mitteln, wurde von der Heimelf mit langen Bällen über die Abwehr auch des Öfteren vor Probleme gestellt. So schon in der 6. Minute, als sich Jannis Lüftner auf der linken Seite durchsetzte und den Ball flach zum 1:0 ins lange Eck setzte. Doch direkt nach Wiederanpfiff kam VfL-Stürmer Daniel Gora nach Abstimmungsproblemen der SG-Verteidiger frei zum Schuss und es stand 1:1 (7.). Dennis Rakowski sorgte kurz darauf mit einem 25-Meter-Sonntagsschuss in den Winkel für die Gästeführung (10.). Silberg/Eisenhausen hätte ausgleichen können. Der A-Jugendliche Nino Blöcher eilte in seinem ersten Seniorenspiel allein aufs VfL-Tor zu, fand aber seinen Meister in Keeper Fabian Losert (18.). Ein abgefälschter Schuss von Routinier Dominic Blöcher landete an der Latte (23.). Vorentscheidend dann ein weiterer Biedenkopfer Doppelschlag. Rakowski erhöhte (aus Sicht der Gastgeber aus Abseitsposition) auf 1:3 (32.). Zwei Minuten später flog der Ball nach einer Ecke aus dem Strafraum Kuddelmuddel vor die Füße von Jan Cegledi, der aus 18 Metern zum 1:4 traf. Noch steckte die Heimelf nicht auf und schlug prompt zurück. Lüftner zog die Kugel nach feiner Einzelleistung von rechts auf den zweiten Pfosten, Collin Becker brauchte nur noch einzudrücken: 2:4 (37.). Nach dem Seitenwechsel verflachte das Spiel und war spätestens mit Goras Elfmetertor (Rakowski war gefoult worden) entschieden (57.). Rakowski legte per Kopf noch das sechste VfL-Tor nach (72.).


12.10.2020 Niederlage in Erksdorf, Punktgewinn beim Tabellenführer in der B-Liga

HA vom 12.10.2020

VfL Biedenkopf II – SG Silberg/Eisenhausen II 1:1 (1:1): Silberg/Eisenhausen II schaffte es tatsächlich, den favorisierten Biedenkopfern das Leben mächtig schwer zu machen. Nino Blöcher in den Reihen von Silberg/Eisenhausen legte im VfL-Strafraum mehrfach Brände und erzielte auch die SG-Führung (9.). Auch taktisch standen die Gäste gut. In der 35. Minute scheiterte aber Gästespieler Florian Kreuzer mit einem Foulelfmeter an VfL-Torwart Yussef Kurt. Das ermöglichte Tristan Seipp kurz vor der Pause den Ausgleich (43.). In der zweiten Halbzeit hatte Biedenkopf dann nur zwei Torchancen. Ben Gaz per Kopf (48.) und Seipp (80.), der nach einem Freistoß von Benni Sabau den Nachschuss übers Tor setzte. Nino Blöcher hätte in der Nachspielzeit fast noch einen Freistoß im VfL-Tor untergebracht. Aber Yussef Kurt hielt den Schuss.

TSV Erksdorf – SG Silberg/Eisenhausen 3:2 (2:1): Erksdorf diktierte das Geschehen eine gute halbe Stunde lang. Cevayir Kilercioglu köpfte nach Flanke von Selcuk Sönmez zur frühen Führung des TSV ein (6.). In der 33. Minute zeigte sich Gästekeeper Silas Klab bei einer Hereingabe von Anil Hotaman indisponiert, Günay Özbay brauchte den Ball nur noch ins leere Tor zu schieben. Dieser Tiefschlag weckte die Hinterländer, die fortan das Kommando führten. Eine Minute vor dem Pausenpfiff rollte ein Gästeangriff über die Außenbahn und Kapitän Nikolai Achenbach grätschte den scharf vors Tor gezogenen Ball zum Anschlusstreffer über die Linie (44.). Nach dem Seitenwechsel blieb Silberg/Eisenhausen zunächst feldüberlegen und schaffte in der 67. Minute den Ausgleich. Benedikt Kovacevic zimmerte das Leder an die Querlatte, der Abpraller sprang vor die Füße von Jannis Lüftner, der sich die Chance nicht nehmen ließ (67.). Doch zehn Minuten später ließen sich die Gäste durch einen weiten Abschlag von Medit Sirin überrumpeln. Kilercioglu startete durch und überwand Klab mit einem Lupfer zum 3:2. In der 90. Minute hätte der im Strafraum gefoulte Kilercioglu per Elfmeter nachlegen können, doch Klab griff sich den schwach geschossenen Strafstoß.


08.10.2020 - Erneuter Auswärtssieg am Mittwochabend

HA vom 08.10.2020

TSV Kirchhain – SG Silberg/Eisenhausen 2:5 (1:2): „Alles, was wir uns von unserer Mannschaft gewünscht hätten, hat der Gast gezeigt. Sie waren zweikampfstärker, motivierter und in den entscheidenden Situationen immer einen Schritt voraus“, gab Kirchhains Sprecher Siegfried Bergmann nach der Niederlage gegen Silberg/Eisenhausen unumwunden zu. Zu Beginn war es noch ein recht ausgeglichenes Spiel, einen SG-Fehler nutzte aber der TSV zur Führung durch Przemyslaw Michalewicz (7.). Nach etwa einer halben Stunde übernahmen die Hinterländer das Kommando und glichen durch Jannik Konitzer (36.) aus, der einen Freistoß aus 25 Metern per Kopf zum 1:1 veredelte. Kurz vor der Pause legte Collin Becker (44.) nach einem Schnellangriff das 2:1 für die SG nach. Die Überlegenheit der Gäste führte im zweiten Durchgang zum 3:1 durch Dominic Blöcher (61.), der einen Foulelfmeter verwandelte.

Zwar nutzte Kirchhains Arben Jusufi nur eine Minute später eine Unachtsamkeit zum 2:3-Anschluss aus kurzer Distanz, der Sieg der Mannschaft von Maik Baumgart geriet aber nicht in Gefahr. Tom Künkel (69.) hämmerte mit einem strammen Schuss den Ball aus 16 Metern zum 4:2 in die Maschen, eine Einzelaktion vollendete Michel Oklitschek (88.) kurz vor Schluss zum 5:2-Endstand aus SG-Sicht. „Wir waren zweikampfstark und aggressiv, haben aber auch das Bällchen ganz gut laufen lassen“, berichtete SG-Sprecher Florian Pankraz von einem hochverdienten Sieg.


05.10.2020 - Beide Heimspiele am Sonntag gehen verloren

HA vom 05.10.2020

SG Silberg/Eisenhausen II – TSV Michelbach II 0:2 (0:1): Die Gäste aus dem Marburger Ortsteil hätten gar höher gewinnen können. Silberg/Eisenhausen II erspielte sich in der fairen Begegnung kaum Tormöglichkeiten. Für Michelbach trafen Nils Löwer (40.) und Lucas Liese (52.).

SG Silberg/Eisenhausen – TSV Amöneburg 3:5 (2:2): Es war jede Menge los in Silberg. Die SG ließ sich vom Neuling überrumpeln und geriet früh 0:2 in Rückstand, drehte das Spiel nach furioser Aufholjagd zum 3:2 und ging am Ende doch noch baden. „Wir haben viel zu viele Fehler gemacht, vor allem in der Defensive, sodass Amöneburgs Sieg auch in der Höhe verdient war“, resümiert SG-Sprecher Julian Hofmann. Kurios auch eine Unterbrechung während der ersten Halbzeit. Weil Chris Helm die falsche Zahl auf dem Rücken trug, musste Schiedsrichter Andreas Bayer das Spiel unterbrechen und alle Trikotnummern der Amöneburger überprüfen. Matchwinner des TSV war der dreifache Torschütze Fabio Monaco. „Er bewegt sich nicht viel, aber wenn er eine Chance hat, macht er sie rein“, zollt Julian Hofmann dem Vollblutstürmer Anerkennung. In der 10. Minute drückte Monaco eine Hereingabe Burak Hamurcus zum 0:1 über die Torlinie, als der Referee kurz darauf ein Amöneburger Foul im Mittelfeld nicht ahndete, schaltete Monaco schnell, zog davon und vollstreckte abermals (20.). Es war ein Weckruf für die Heimelf, die mit einem Bilderbuchangriff verkürzte. Eine Kombination über Tom Künkel und Robin Bögel brachte Collin Becker im Strafraum in Schussposition und der setzte das Leder ins lange Eck (25.). Zehn Minuten später schickte Julian Thomä Dominic Blöcher steil, dieser spielte TSV-Keeper Remus Constantin aus und schob zum Ausgleich ein. Silberg/Eisenhausen hatte auch nach der Pause zunächst die Hosen an. Blöcher setzte sich auf der linken Außenbahn durch und passte scharf nach innen, Thomä grätschte den Ball über die Linie (60.). Spiel gedreht? Denkste! Nach einer Flanke von Alexandru Argatu überwand Chris Helm SG-Zerberus Silas Klab per Kopfball-Bogenlampe (62.). „Beim 3:4 haben sie dann Ping-Pong mit uns gespielt, das war eine ganz schlechte Defensiv-Leistung“, berichtet Hofmann. Argatus ersten Versuch konnte Klab noch abwehren, dessen Nachschuss saß (65.). Es kam noch schlimmer. Nach Argatu-Flanke ließ Monaco einen SG-Verteidiger clever abblitzen und köpfte zum 3:5 ein (80.).


28.09.2020 - Dreier in Cappel! Niederlage in Dernbach

HA vom 28.09.2020

FSV Cappel – SG Silberg/Eisenhausen 0:1 (0:1): „Wir haben nicht zu unserem Spiel gefunden. Was uns sonst auszeichnet, hat uns heute gefehlt. Und so muss man aus unserer Sicht leider sagen, dass der Sieg von Silberg/Eisenhausen in Ordnung geht“, zeigt sich Cappels Sprecher Oliver Nix als fairer Verlierer. Der FSV war zunächst feldüberlegen und hatte mit einem Lattentreffer in der 25. Minute auch die erste Großchance der Partie. Doch gleich der erste gefährliche Angriff der Hinterländer führte zum Erfolg. Dominic Blöcher passte durch die Schnittstelle der Cappeler Abwehr, Matthis Hofmann verarbeitete den Ball am Sechzehner perfekt und hämmerte ihn mit dem Innenpfosten als Bande ins Tor. Beinahe wäre Hofmann ein Doppelschlag gelungen. Diesmal von Robin Bögel angespielt, setzte er sich auf der linken Seite durch, Hofmanns scharfen Schuss lenkte Keeper Kevin Kiel über die Querlatte (32.). Einen weiteren vielversprechenden Gästeangriff stoppte Maxim Sajzew mit einem taktischen Foul an Jannik Konitzer (40.). Auch nach dem Seitenwechsel setzte zunächst die SG die offensiven Akzente. In der 54. Minute war es wieder Blöcher, der Matthis Hofmann in aussichtsreicher Position anspielte, wieder scheiterte der Goalgetter aus 16 Metern an Kiel. Die größte Ausgleichschance hatte Marvin Pohl in der 67. Minute, doch SG-Torwart Silas Klab war in dieser Szene genauso auf dem Posten wie in der Schlussminute, als er einen letzten Cappeler Vorstoß mit einem beherzten Einsatz im Strafraum stoppte. Der von der Heimelf geforderte Elfmeterpfiff blieb aus.

SG Dernbach/Wommelshausen II – SG Silberg/Eisenhausen II 7:3 (3:1): Dernbach/Wommelshausen war die überlegene Mannschaft. Nur nach den drei Gegentreffern war bei der SGDW ein wenig Sand im Getriebe, was dem klaren Sieg aber nicht im Weg stand. Michael Giritschew (16.) brachte die Platzherren in Führung. Dominik Fritsch glich aus (34.), ehe Luca Pompigna (36.) und Patrick Seip (44.) die Pausenführung der Gastgeber herausschossen. In der zweiten Hälfte verkürzte Paul Nispel für Silberg/Eisenhausen II (56.). Waldemar Asmus (74.) und der agile Johan Seipp (76., 85.) ließen die Heimelf weiter enteilen. Paul Kohlberger gestaltete das Ergebnis aus Sicht der Gäste noch ein wenig geschmeidiger (88.), was aber Johan Seipp gleich korrigierte (89.).


24.09.2020 - Punktgewinn in Großseelheim

HA vom 24.09.2020

SV Großseelheim – SG Silberg/Eisenhausen 1:1 (0:1): In der ersten halben Stunde waren beide Mannschaften darauf bedacht, Fehler zu vermeiden. Den ersten machte dann der gastgebende Marburger A-Liga-Meister. Ein Abspielfehler in der Großseelheimer Deckung brachte Dominic Blöcher in Schussposition, der die Chance aber vergab. Bei den Spielzügen kam beiderseits der letzte Pass nicht an. Großseelheim kam in der 34. Minute erstmals durch Maximilian Schüler zum Abschluss, dessen 5. Saisontreffer SG-Keeper Silas Klab aber vereitelte. Zwei Minuten später rappelte es auf der Gegenseite im Kasten der Platzherren. Eine feine Kombination kulminierte in der Hacken-Vorlage Robin Bögels für Jannik Konitzer, der durchzog und den Ball flach zu Silberg/Eisenhausens Führung ins lange Eck schob (36.). Die Heimelf legte nach dem Seitenwechsel einen Zahn zu und war in Minute 54 dem Ausgleich ganz nah, doch Schülers Kopfball prallte an die Querlatte. Doch der Aufsteiger wurde immer stärker und nach einer guten Stunde für seinen Aufwand belohnt. Einen Schuss von Philipp Löber konnte Klab noch abwehren, doch gegen Marcel Tautermanns Nachschuss war er machtlos (61.). Der Führungstreffer der Gastgeber schien eine Frage der Zeit. In der vierten Minute der Nachspielzeit schien es definitiv soweit. Schüler zog nochmals unwiderstehlich Richtung Tor und am aus dem Strafraum eilenden Keeper Klab vorbei, doch der SVG-Stürmer setzte die Kugel neben das Ziel


21.09.2020 -  3:3 nach 3:1 Führung, Sorgen um Lukas Schneider, Zweite verliert 2:3

HA vom 21.09.2020

SG Silberg/Eisenhausen – SG Rennertehausen/Battenfeld 3:3 (1:0): „Das Spiel hätten wir nicht verlieren dürfen. Wir waren schon in der ersten Halbzeit am Drücker und nach der Pause klar besser. Aber am Ende haben wir uns die Dinger selbst reingemacht“, ärgerte sich Jürgen Kohlberger. Der Freudsche Versprecher des Silberger Pressewarts zeigt: Für die Heimelf war es eine gefühlte Niederlage, die durch drei weitere Verletzte verbösert wird. „Für uns wird es langsam kritisch“, so Kohlberger. Die erste echte klare Torchance des Spiels führte in der 44. Minute zum 1:0. Dominic Blöcher spielte den Ball über die Gästeabwehr, Benedikt Kovacevic nahm ihn an und schoss überlegt unten rechts ein. Nach dem Seitenwechsel ging es Schlag auf Schlag: Julian Thomä erhöhte mit einem kernigen 25-Meter-Schuss auf 2:0 (50.). Luca Meyer köpfte eine Flanke zum Anschlusstreffer der SG ins Netz (53.). Michel Oklitschek hämmerte einen Freistoß aus 18 Metern zum 3:1 ins rechte Kreuzeck (57.). Als kurz darauf Silberg/Eisenhausens Lukas Schneider den Ball so fest an den Kopf geschossen bekam, dass er ohnmächtig wurde, musste der Notarztwagen herbei gerufen werden. Die viertelstündige Unterbrechung tat den Platzherren nicht gut. Jannik Konitzer bugsierte einen von Julian Klein hoch in den Strafraum geschlagenen Ball mit dem Hinterkopf ins eigene Tor (70.). Dann ging Kovacevic in einen Zweikampf, der nicht zu gewinnen war, und verlor die Kugel an David Blaumer, der sich die Chance zum Ausgleich nicht nehmen ließ (73.). Bei diesem Spielstand blieb‘s.

SG Silberg/Eisenhausen II – SG Friedensdorf/Allendorf 2:3 (1:1): Bereits nach fünf Minuten durften sich die Einheimischen über die Führung durch Manuel Pitzer freuen. Das 1:1 zur Pause durch einen Foulelfmeter von Alexander Schmitt (30.) war aber leistungsgerecht. In der zweiten Hälfte hatten die Gäste etwas mehr vom Spiel, wobei sich Silberg/Eisenhausen nie aufgab. Der eingewechselte Jonas Bandel brachte Friedensdorf/Allendorf in Führung (62.), die Tobias Schmidt ausglich (78.). Mit Janis Trösch lag es kurz vor Schluss aufseiten der Gäste wiederum an einem „Joker“, den Siegtreffer einzuköpfen (87.).


17.09.2020 - Überzeugendes 3:0 gegen Röddenau trotz 80 Minuten in Unterzahl!

HA vom 17.09.2020

SG Silberg/Eisenhausen – TSV Röddenau 3:0 (1:0): Einen völlig verdienten Sieg sah Eisenhausens Sprecher Jonas Konitzer,. Dabei begann das Spiel auf dem Hartplatz für die Heimelf alles andere als gut: In der 11. Minute segelte ein hoher Ball an die Kante des Röddenauer Strafraums, TSV-Torwart Dean Schengel und SG-Angreifer Collin Becker strebten ihm entgegen. Letzterer erwischte den Keeper mit dem Knie und sah „Rot“. Schengel konnte zum Glück für die Gäste weiterspielen und zeichnete sich aus, als er einen Schuss Dominic Blöchers parierte (25.). Silberg/Eisenhausen dominierte auch in Unterzahl. Robin Bögel verfehlte das Ziel noch knapp (35.). Drei Minuten später spielte Tom Künkel einen Pass in der Sechzehner, Röddenaus Verteidiger Michael Stahl trat über den Ball und Blöcher vollstreckte eiskalt zur Führung. In der 44. Minute zog Blöcher einen Freistoß scharf Richtung Gästetor, Elias Biek grätschte um Haaresbreite am Ball vorbei, dieser zischte neben dem langen Pfosten ins Toraus. Maximilian Hartz ließ in der 48. Minute den ersten Röddenauer Warnschuss los, dem aber nicht mehr viel folgte. „Röddenau wurde in der zweiten Halbzeit etwas stärker, aber wir haben sie gut vom Tor weggehalten und waren nie in Gefahr“, so Konitzer. Die bessern Chancen hatten weiter die Platzherren. Blöcher traf nach feinem Pass von Michel Oklitschek den Außenpfosten (60.). In der 86. Minute gewann Jannis Lüftner einen Luftkampf im Mittelfeld, der Ball kam zu Blöcher, der zu Till Schmidt durchsteckte und dieser schloss zum 2:0 ab. Kurz darauf wurde Lüftner im Strafraum gefoult und Blöcher verwandelte den Elfer zum Endstand (89.).


14.09.2020 - 2 Auswärtsniederlagen am Sonntag

HA vom 14.09.2020

SG Wommelshausen/Dernbach – SG Silberg/Eisenhausen 5:1 (1:1): In der ersten Halbzeit war es vor 200 Zuschauern noch ein ausgeglichenes Match mit wenigen Torraumszenen. In der 30. Minute schlug Wommelshausen/Dernbachs Neuzugang Dominik Pfeiffer den Ball von Höhe der Eckfahne vors Gästetor, Youssef Es Saidi war vor SG-Tormann Silas Klab am Ball und es stand 1:0. Der Favorit schlug prompt zurück: Mit einem feinen Chipball über die Abwehr fand Dominic Blöcher Matthis Hofmann und der überwand den weit vor seinem Kasten stehenden Keven Otto mit einem Lupfer aus 25 Metern (34.). Spielertrainer Benjamin Bender brachte den Neuling in der 56. Minute auf die Siegerstraße. Er zirkelte einen Freistoß von der Strafraumgrenze in die Maschen. Von diesem Moment an war die Heimelf klar Chef im Ring. Goalgetter Yanik Berberich schlug zweimal zu, verwertete zunächst eine Flanke von Christian Maser (61.) und schloss in der 77. Minute einen sauberen Spielzug zum 4:1 ab. Der steil geschickte Maser setzte gegen eine dezimierte Gästemannschaft den 5:1-Schlusspunkt (89.). Robin Bögel hatte sich durch wiederholtes Foulspiel Gelb/Rot eingehandelt (81.). „Wir sind völlig eingebrochen, es gab kaum ein Aufbäumen. Ich wüsste nicht, dass wir in der 2. Halbzeit überhaupt eine Torchance gehabt hätten“, zeigte sich Silberg/Eisenhausens Spielausschussmann Florian Pankraz erschüttert über die Leistung seiner Farben.

SG Mornshausen/Erdhausen – SG Silberg/Eisenhausen II 4:0 (2:0): Mornshausen/Erdhausen bestimmte das Spiel und hätte schon vor der Pause deutlicher führen können. Nur Florian Rössler (8.) und Julian Acker (39.) hatten getroffen. Nach dem Seitenwechsel verstärkte Silberg/Eisenhausen II sein Mittelfeld, und das Spiel wurde fortan zäher. Erst kurz vor Schluss vermochten Micha Koch (87.) und Tian Behr (89.) den Sack zuzumachen.


06.09.2020 - Auftaktsieg gegen SF/BG Marburg

HA vom 07.09.2020 -SG Silberg/Eisenhausen – SF/ Blau-Gelb Marburg II 2:0 (1:0): 

„Zur Pause hätte es auch 3:3 stehen können, in der zweiten Halbzeit hatten wir Blau-Gelb aber voll im Griff und hätten noch ein, zwei Tore mehr machen müssen“, resümierte Silbergs Sprecher Jürgen Kohlberger. Zunächst lagen die besseren Chancen auf Seiten der Gäste, die in der 15. Minute nach einem überflüssigen Foul Jonas Bieks im Strafraumeck einen Elfmeter bekamen. SG-Keeper Silas Klab parierte jedoch gegen Christian Hoss. Agilster Marburger Stürmer war Riffat Shakir Adnam, der zweimal an Klab scheiterte, seinen Schuss in der 28. Minute kratzte Jannik Konitzer von der Torlinie. Konitzers nächste Großtat: In der 35. Minute köpfte er einen Blöcher-Eckball zum 1:0 ein. Als Vollstrecker hatte Dominic Blöcher nicht den besten Tag erwischt. Gleich fünfmal kreuzte er alleine vor dem Gästetor auf (33., 41., 43., 63., 78.), fand aber jeweils in Blau-Gelb-Zerberus Marius Gärtner seinen Meister. Wunderschön war die Ballstafette, die zum 2:0 führte. Endabnehmer war Collin Becker, der das Leder aus 17 Metern ansatzlos ins Kreuzeck zimmerte (61.).


02.09.2020 - 3:0 Pokalsieg in Endbach

HA vom 03.09.2020 - SSV Endbach/Günterod – SG Silberg/Eisenhausen 0:3 (0:1): 

Die angereisten Kreisoberligakicker spielten auf dem Günteroder Rasenplatz druckvoll und beeindruckten die Platzherren ein ums andere Mal mit ihrem schnellen Zusammenspiel. Nach acht Minuten brachte Rückkehrer Janis Lüftner Silberg/Eisenhausen vollauf verdient in Führung. Allein diese auszubauen, versäumten die Angereisten trotz vieler gute Torchancen in der ersten Hälfte. Und somit blieb das Match bis zum Ende spannend. Denn der gastgebende A-Liga-Aufsteiger kämpfte mutig gegen den Favoriten an. In der zweiten Halbzeit schaltete die SGSE dann überraschend einen Gang zurück. Endbach/Günterod erspielte sich mehrere kleinere Tormöglichkeiten, doch es war Gästespieler Collin Becker, der in der 83. Minute mit einem sehenswerten Treffer den Sack für Silberg/Eisenhausen zumachte. In Minute 90+2 ließ Dominic Blöcher noch das 0:3 folgen. Mehr als ein Wermutstropfen für den Kreisoberligisten kurz vor dem Saisonstart: Zwei Minuten später ließ sich Janis Lüftner zu einer Beleidigung hinreißen, die ihm die Rote Karte einbrachte.


Abteilung Volleyball/Turnen: Alle Trainingsangebote starten wieder!

Mit Erlass der Hessischen Landesregierung, gültig ab 01. August 2020, möchten wir den Sportbetrieb in unserer Abteilung, mit den aktuellen Empfehlungen, ab dem 3. September, wieder aufnehmen. Dies wird natürlich nur unter veränderten Voraussetzungen möglich sein. Wir hoffen hierbei auf euer Verständnis und eure Mitarbeit.

Für alle Trainingsangebote in der Turnhalle gilt es, sich vorab mit dem Hygienekonzept vor Ort vertraut zu machen (z.B. anderer Eingang, Kennzeichnung der Laufwege usw.). Zu den Trainingsstunden bitte in Sportkleidung erscheinen, dies gilt auch für das Kinderturnen und das Eltern-Kind-Turnen. Für die einzelnen Gruppen werden die jeweiligen Übungsleiter/innen über Besonderheiten und Ablauf der Trainingsstunde informieren. Dies gilt natürlich nur solange, wie es die aktuelle Pandemie-Situation zulässt und kann jederzeit widerrufen werden.

Die Montagssportgruppe unter der Leitung von Marion Pfeiffer startet erst am Montag, 14. September und vorerst von 20:00 – 21:00 Uhr!

Das Eltern-Kind-Turnen wird nach den Sommerferien unter neuer Leitung starten. Da Elfi Schmidt nach über 30 Jahren als Übungsleiterin den Wunsch geäußert hat, nun etwas kürzer treten zu wollen, wird Nina Schlothauer die Leitung der Eltern-Kind-Gruppe übernehmen. Nina leitet schon seit vielen Jahren das Kinderturnen und wir sind sehr froh,dass sie zusätzlich das Eltern-Kind-Turnen leiten möchte. Elfi wird den Kindern auf jeden Fall noch erhalten bleiben, allerdings wird sie nur noch unterstützend tätig sein.Wir wünschen unseren Mitgliedern einen guten Neustart und viel Spaß in ihren Gruppen.

Bleibt gesund.Falls noch Fragen oder Unklarheiten bestehen sollten, gerne bei Simone Theiß, Tel. 06464/911676, melden.

Gez. Das Präsidium, Abt. Turnen/Volleyball 


Aktuelle INFO`S zum Sportabzeichen der SpVgg Eisenhausen Abt. Turnen/Volleyball - Training und Abnahme

Ab Dienstag, den 25.08.2020 bis Donnerstag, den 17.09.2020 findet der Sportabzeichen Treff in Steffenberg auf der Außensportanlage der Schule in NEH statt.

Das Training und die Abnahme sind immer Dienstag und Donnerstag  von  18.00 bis 20.00 Uhr. Zugelassen werden nur Personen in Sportkleidung.

Bitte bringen Sie Mund-/ Nasenschutz, Einmal Handschuhe und einen eigenen Kugelschreiber mit. Die Einhaltung der bekannten Hygiene- und Abstandsregeln ist obligatorisch.

Bei Fragen stehen vorab zur Verfügung: Sabine Hoffmann 06464/5906,  Sylvia Jakobi 06464/9343963,  Falk Kastius 06464/6388,  Norbert Pfeiffer 06464/8172, Kersten Marie Stegmann 06464/237


Die SG Silberg/Eisenhausen ist Fair Play Partner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anbei zum Download im Anhang unser Derzeitiges und genehmigtes Hygienekonzept für die Sportanlagen und den Trainingsbetrieb.

<<Hier klicken>> 

Wir bitten um Kenntnisnahme und Umsetzung


 Anlässlich des 100-Jährigen Jubiläums der SpVgg 1920 Eisenhausen: 

>>Jetzt die (überarbeitete) Geschichte der SpVgg Eisenhausen erfahren.<<