Nächste Spiele hier klicken!

 


16.05.2022  - Sieg und Niederlage am Wochenende - SG S/E II stürmt auf Platz 2

HA vom 16.05.2022

SG Silberg/Eisenhausen – SG Lahnfels 1:4 (1:1): 

Die erste halbe Stunde war der Gastgeber in Eisenhausen noch auf der Höhe und glich den frühen Rückstand fünf Minuten später aus. Nach elf Minuten bekam Silberg/Eisenhausen den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Patrick Schäfer bedankte sich mit der Führung der Gäste. Das 1:1 erzielte Luis Henkel (16.) per Traumtor aus 24 Metern in den Winkel. Doch das war es auch schon mit der Herrlichkeit der Platzherren, die vor allem im zweiten Durchgang vieles vermissen ließen. „Defensiv haben wir extrem schlecht ausgesehen, es war ein verdienter Sieg für Lahnfels. In der zweiten Hälfte hatten wir nicht eine einzige Torchance“, berichtete Eisenhausens Sprecher Jonas Konitzer. Beim 1:2 köpfte Florian Mantey (57.) den Ball unbedrängt in die Maschen. Die endgültige Entscheidung besorgte Fabian Patzke (89.), als er einen zu kurzen Rückpass erlief und allein vor Schlussmann Ole Gaschler vollstreckte. Das 1:4 in der Nachspielzeit bereitete Schäfer für Paul Burski (90.+4) vor. „Es war kein gutes Spiel, nach 30 Minuten war bei uns die Luft raus“, fasste Konitzer die Partie vor 70 Zuschauern zusammen.

 

TSV Michelbach II – SG Silberg/Eisenhausen II 0:8 (0:3): 

In einem guten Spiel war Silberg/Eisenhausen II tonangebend. Die Gäste verstanden es, immer zum richtigen Moment ein Tor zu schießen und somit Michelbach immer wieder klein zu halten. Klemens Jakobi erzielte vier Tore. Weitere Treffer landeten Jonas Gerlach (2) und Michel Oklitschek (2).


09.05.2022 - Doppelsieg am Wochenende!

HA vom 09.05.2022

SV Großseelheim – SG Silberg/Eisenhausen 0:3 (0:2): 

„Die Luft ist ein wenig raus, Silberg/Eisenhausen hat verdient gewonnen“, bilanzierte Großseelheims Sprecher Karl-Heinz Klingelhöfer nach dem zweiten Sieg der Hinterländer in der Meisterrunde. Die Heimelf vergab in der Anfangsphase zwei gute Einschussmöglichkeiten leichtfertig. Kurz darauf fiel der frühe Führungsteffer für die Spielgemeinschaft. Tief in der Großseelheimer Spielhälfte wurde der Ball erobert, nach Zuspiel markierte Robin Bögel aus acht Metern das 1:0 (8.). Starkes Pressing ebnete den Gästen auch den Weg zum zweiten Treffer. Sie erzwangen in gefährlicher Position einen Freistoß. Jonas Biek drückte die Flanke per Kopf über die Linie (20.). Danach bis zum Pausenpfiff neutralisierten sich die Teams weitgehend im Mittelfeld. Großseelheim kam stürmisch aus der Kabine, besaß auch durch Safi Roshan (52., 53.) und Maxi Schüler (58.) passable Einschussmöglichkeiten. Dominic Blöcher holte einen Strafstoß heraus und verwandelte höchstpersönlich zum entscheidenden 0:3 (62.). Silberg/Eisenhausen stand fortan in der Abwehr stabil, die Grünhemden fanden kein Mittel. Der Querbalken verhinderte bei einem 20-Meter-Schuss den Doppelpack Blöchers (82.).

 

SG Silberg/Eisenhausen II - VfB Lohra 6:1 (3:1): 

 Das Spiel war anfangs offen, wobei Silberg/Eisenhausen die besseren Torchancen hatte. Michel Oklitschek (8.) und Matthis Hofmann (21.) brachten die Gastgeber in Führung, was Lohra mit einem Eigentor selber ausbaute (27.), ehe sich der VfB dann noch mit einer roten Karte wegen einer Tätlichkeit selber schwächte (31.). Manuel Findt erzielte zwar mit einem schönen Volleytor den Anschlusstreffer (38.), und Lohra versuchte, auch nach der Pause Druck zu machen. Aber schnell legte Oklitschek für die SG das 4:1 nach (47.). Nach einem Freistoß war Tobias Schmidt erfolgreich (55.) und Nils Graf lochte nach Oklitscheks Vorlage zum 6:1 ein (62.).


30.04.2022 - Niederlage in der Aufstiegsrunde bei der SG Oberes Edertal

HA vom 02.05.2022

SG Oberes Edertal – SG Silberg/Eisenhausen 4:1 (3:1): 

„Das Ergebnis ist zu hoch ausgefallen. Wir haben kein schlechtes Spiel gemacht, aber die Kaltschnäuzigkeit hat uns gefehlt. Und die drei Gegentore in der ersten Halbzeit haben wir viel zu einfach gefangen – von den Spielanteilen her war es eigentlich pari pari“, so das Fazit von Silberg/Eisenhausens Daniel Gröb nach der zweiten Niederlage gegen OE binnen einer Woche. Der Spielertrainer attestierte seiner Mannschaft aber zumindest eine klare Leistungssteigerung gegenüber der 0:3-Heimpleite gegen Großseelheim am Mittwoch. In die Partie starteten beide Teams mit Elan, Oberes Edertal angierte anfangs unverständlicherweise nervös. Doch schnell gingen die Gastgeber in Führung: Eine Flanke von Daniel Dithmar verwertete Yannik Blank zum 1:0 (7.). Auf der Gegenseite strich dann ein Freistoß von Dominic Blöcher knapp über das Tor von Sebastian Wack (14.). Im Gegenzug flankte Victor Holzmann auf Dithmar, der zum 2:0 ins linke Eck schoss (15.). Nun waren die Gastgeber zwar spielbestimmend, leisteten sich aber auch den ein oder anderen Fehlpass. Ohne große Folgen allerdings, denn im Sturm blieb OE effektiv. Wieder Daniel Dithmar erhöhte auf 3:0 (33.). Nun setzten sich die Gäste zur Wehr: Nach einer vergebenen Chance durch Blöcher (38.) fiel der Anschlusstreffer: Robin Bögel schlug einen Eckball in den Strafraum, Luis Henkels Kopfball wurde von Keeper Wack abgewehrt, doch Daniel Gröb vollstreckte im Nachgang (39.). Mit einer vergebenen Möglichkeit durch Janik Kroh (45.) ging es in die Pause. Auch in der zweiten Halbzeit ließ Oberes Edertal nicht mehr als ein leicht aufflackerndes Aufbäumen der Gäste zu. „Der letzte Ball kam nicht an, der Zug zum Tor hat gefehlt“, bemängelt Daniel Gröb. Seine Elf hatte noch eine gute Chance durch Robin Bögel (74.). Wenig später hätte Yannik Blank erhöhen können (76.). Das besorgte dann in der 88. Minute Pascal Blank, der gekonnt Torwart Ole Gaschler ausspielte und zum Endstand traf.


28.04.2022 - Im Nachholspiel am Mittwochabend mussten wir eine 0:1 Heimniederlage gegen SV Großseelheim einstecken

SG Silberg/Eisenhausen – SV Großseelheim 0:1 (0:0): 

„Es war ein typisches Unentschieden-Spiel. Wenn es den Elfmeter nicht gibt, läuft alles auf eine Nullnummer hinaus. Meiner Meinung nach kann man den Strafstoß, muss ihn aber nicht geben“, resümierte SG-Sprecher Marcel Puplat nach dem Match auf dem Silberger Rasenplatz. Die Heimelf hatte im ersten Abschnitt mehr von der Partie, Nino Blöcher scheiterte an SVG-Torwart Niklas Schmidt (12.). Die beste Chance vergab Matthis Hofmann, der eine Flanke Jonas Biek unbedrängt in die Arme Schmidts köpfte (29.). Ein Freistoß von Robin Bögel war wuchtig, aber zu zentral angesetzt (34.). Nach dem Seitenwechsel war es ein umgekehrtes Bild, Großseelheim war aktiver. Wirklich gefährlich wurde es aber nicht. Der Schlüsselmoment 57. Minute: Patrick Roder wurde von zwei Bewachern bedrängt, fädelte geschickt ein und fiel. Der Gefoulte verwandelte höchstpersönlich zum Tor des Tages. Silberg/Eisenhausen fand kaum ein Durchkommen, bis zur 88. Minute: Hofmann wurde mit einem Steckpass bedient, jagte das Leder aber über den Kasten. „Wir hätten das schon in der ersten Hälfte entscheiden können, hatten genug gefährliche Aktionen. Der Elfmeter war für mich gar nichts. Dennoch war das in der zweiten Halbzeit zu wenig von uns“, moniert Trainer Daniel Gröb.

Binnen sechs Tagen trifft die SG Silberg/Eisenhausen (5./3 Punkte) zum zweiten Mal auf die SG Oberes Edertal (1./12): „Bei der 0:3-Heimniederlage haben wir nicht viel falsch gemacht, hätten die Standards besser verteidigen müssen. Insgesamt müssen wir vor allem im letzten Drittel zielstrebiger und präziser agieren“, will Gröb den Hebel ansetzen.


 25.04.2022  - Sieg über Allna Ohetal folgt Niederlage gegen SG Oberes Edertal

HA vom 25.04.2022

SG Silberg/Eisenhausen – SG Oberes Edertal 0:3 (0:1): 

Die SG Silberg/Eisenhausen erwischte einen guten Start und war in den ersten 20 Minuten vor 150 Zuschauern leicht spielbestimmend. Bereits nach fünf Minuten hatten die Gastgeber die erste Chance, Nino Blöcher setzte einen Kopfball aber knapp neben das Gehäuse. Die nächste Torannäherung bot sich Robin Bögel, sein Freistoß (16.) brachte letztlich aber nichts ein. „Ab der 20. Minute hat OE dann das Spiel komplett bestimmt und übernommen“, berichtete Silberg/Eisenhausens Sprecher Marcel Puplat. Vor allem bei Standards war Oberes Edertal stets gefährlich, eine Ecke führte dann auch zum 0:1 aus Sicht der Platzherren. Alexander Jung brachte den Ball punktgenau in die Mitte, wo OE-Kapitän Henning Schneider (26.) seine Farben per Kopfball in Front nickte. „Wir sind eigentlich nur noch mitgelaufen, ihre Halbzeitführung war verdient“, gab Puplat zu Protokoll. In Durchgang zwei schnupperte Silberg/Eisenhausen am Ausgleich, die wohl als Flanke gedachte Hereingabe von Nino Blöcher (49.) touchierte die Latte. „Postwendend bekommen wir dann das 0:2, wieder nach einer Ecke“, berichtete Puplat. Die Hausherren bekommen den Ball im Strafraum nicht geklärt, Schneider schnappte sich das Leder und bugsierte es ins kurze Eck (51.). Für eine Wende im Spiel hätte Robin Bögel sorgen können, als er alleine vor Gästeschlussmann Sebastian Wack auftauchte, den Ball aber in der 71. Spielminute nicht ins Eckige brachte. „Das war eigentlich die größte Chance. Wer weiß, vielleicht hätten wir mit dem Anschluss die Partie noch gedreht“, teilte Puplat mit. Der Anschluss fiel aber nicht und Oberes Edertal machte mit dem dritten Treffer alles klar. Nach einem langen Ball von Viktor Holzmann trieb Kevin Röhling das Leder noch einige Meter und schloss dann stramm und flach im langen Eck ab. „Es war letztlich ein absolut verdienter Sieg. Sie waren in allen Belangen ein Stückchen überlegen, waren zielstrebiger, schneller und einfach besser. Sie spielen nicht den schönsten Fußball, sind aber clever, kompakt und bei Standards extrem gefährlich. Man muss aber auch sagen, dass es keine gute Leistung von uns war, wir waren einfach zu ideenlos“, resümierte Puplat.

 

SG Silberg/Eisenhausen II – SSV Allna-/Ohetal 2:0 (1:0): 

Das Spiel in Silberg war zunächst ausgeglichen. Dann übernahm Silberg/Eisenhausens Reserve das Zepter. Nils Graf brachte die Heimelf in Führung (23.). Bis zur Pause war noch mehr drin. Allna-/Ohetal hatte nur eine Tormöglichkeit. In der zweiten Hälfte waren die Gastgeber erneut tonangebend. Die SG-Fans hatten zwei, drei Mal den Torjubel auf den Lippen. Einmal berechtigt. In der 75. Minute war Christopher Freimann zum 2:0 erfolgreich.


19.04.2022 - Auswärtssieg in Lahnfels am Ostermontag

HA vom 19.04.2022

SG Lahnfels II – SG Silberg/Eisenhausen II 1:4 (1:0): 

Die erste Halbzeit war ausgeglichen. Torchancen gab es vereinzelt auf beiden Seiten. Und Lahnfels nutzte seine in Person von Kevin Bartsch (37.). In der Pause, beziehungsweise kurz danach, wechselte Silberg/Eisenhausen Michel Oklitschek und Klemens Jakobi ein. Die Gäste wurden nun stärker und Oklitschek bestätigte seine Einwechslung in der 56. Minute mit seinem Tor zum 1:1. Lahnfels versuchte, mit Kontern dagegenzuhalten, hatte dabei aber kaum zwingende Torchancen. Anders Silberg/Eisenhausen: Die weiteren Tore der Gäste markierten Jakobi (76., 88.) und noch einmal Oklitschek (86.).


15.04.2022 - Unentschieden am Donnerstagabend gegen SG Wommelshausen/Dernbach II

HA vom 16.04.2022

SG Silberg/Eisenhausen II – SG Wommelshausen/Dernbach II 1:1 (0:1):

Auf dem Eisenhäuser Hartplatz waren die Platzherren feldüberlegen. Die Gäste kamen nur selten gefährlich vor das Silberg-Eisenhäuser Tor. So in der 33. Minute, als Marcel Simon nach einem Freistoß von Luca Pompigna zum 0:1 einköpfte. Die Einheimischen hätten durch Till Schmidt in Führung gehen können. In der 43. Minute lenkte Gästetormann Uwe Horn einen Freistoß der Platzherren an die Latte. In der zweiten Hälfte gelang dann Robin Reinl der Ausgleich (52.). In der Folgezeit drückte Wommelshausen/Dernbach auf das 1:2. Zwingende Torchancen hatten die Gäste aber kaum.


11.04.2022 - Heimsieg in der Aufstiegsrunde, Niederlage in Sterzhausen

HA vom 11.04.2022

SG Silberg/Eisenhausen – Borussia Momberg 2:0 (0:0): 

Mit einem Heimdreier ist die SG Silberg/Eisenhausen vor 110 Zuschauern in die Aufstiegsrunde gestartet. Die Partie, die wegen der Platzverhältnisse in Silberg nach Eisenhausen verlegt werden musste, startete verhalten ohne große Höhepunkt. „Das Spiel war ausgeglichen, Momberg hatte leichte Feldvorteile, das meiste spielte sich aber im Mittelfeld ab“, fasste SG-Sprecher Jonas Konitzer die ersten 45 Minuten zusammen.

Nach dem Wiederanpfiff nahm die Begegnung auf dem Hartplatz Fahrt auf. Momberg kam gleich zu zwei guten Einschussgelegenheiten. Zunächst verhinderte SG-Schlussmann Paul Kohlberger (52.) den Rückstand, dann zielte ein Borusse (54.) knapp am Tor vorbei. Eine Standardsituation führte zur Führung der Gastgeber. Kapitän Dominic Blöcher brachte die Ecke herein, die Elias Biek (67.) per Kopfball ins Netz bugsierte. Nur drei Minuten später folgte das 2:0. Jannis Lüftner erkämpfte sich den Ball im Mittelfeld und setzte Nino Blöcher (70.) in Szene, der aus 16 Metern platziert abschloss. Lüftner kassierte beim Torjubel allerdings die Rote Karte. „Zuvor gab es ein Foul, beim Torjubel kam es zu einer Rudelbildung und er hat dann einen Gegenspieler weggestumpt. Das war schon berechtigt, so ehrlich muss man sein“, fasste Konitzer die Situation zusammen. In der Folge ließ Silberg/Eisenhausen nichts mehr anbrennen. „Wir haben alles wegverteidigt. Elias Biek war für mich der Mann des Tages, der in der Innenverteidigung super gespielt hat und vorne auch noch getroffen hat“, lobte Konitzer den Abwehrspieler. In den Schlussminuten hätte die SG das Ergebnis sogar noch deutlicher gestalten können, Biek (78.) traf aber das Außennetz, und ein Konter (85.) wurde unsauber ausgespielt.

FSV Sterzhausen – SG Silberg/Eisenhausen II 1:0 (0:0): 

Sterzhausen drückte am Sonntag nach Kräften die Gäste in die eigene Hälfte. Silberg/Eisenhausen verteidigte aber stark und wenn doch etwas durchkam, war Tormann Philipp Döring stets auf der Höhe. In der 55. Minute fand Döring aber seinen Meister in Manuel Eichert, der das Tor des Tages erzielte.


+++ B-Liga: 4:1 Heimsieg gegen FC Kombach +++ KOL: Spiel gegen SV Großseelheim fällt aus wegen Corona +++


 


SG Silberg/Eisenhausen hält die Hinterländer Top-6-Fahne hoch

Kreisoberliga Nord: Großseelheim reist nach Eisenhausen

Von Kim Görge

HA vom 25.03.2022

HINTERLAND . Das Hinterländer Quartett geht in unterschiedlichen Konstellationen in die Rückrunde der Fußball Kreisoberliga Nord. Erstmals ist das Teilnehmerfeld in eine Auf- und Abstiegsrunde unterteilt.

Die SG Silberg/Eisenhausen hat als einziger Vertreter des Fußballkreises Biedenkopf den Sprung unter die Top Sechs geschafft und sich somit buchstäblich auf den letzten Drücker für das Meisterschaftsrennen qualifiziert. Dabei schien die Elf von Daniel Gröb sportlich bereits das Ticket gelöst zu haben, dann wurde das Wiederholungsspiel zwischen dem TSV Erkdorf und dem TSV Michelbach für den 4. Advent angesetzt. Mit einem Sieg hätte Michelbach die Kombinierten aus der Meisterrunde gekegelt – Erksdorf traf in letzter Minute zum Ausgleich, der Jubel bei Silberg/Eisenhausen kannte keine Grenzen. Im neuen Modus hat man am Sonntag zunächst Heimrecht. In jeweils zehn Partien (Hin- und Rückspiele) ermitteln die sechs Teilnehmer einen Gruppenliga-Aufsteiger. Besonders reizvoll: Alle Teams starten bei null, die Resultate aus der Hinrunde sind nichtig.

Der Rest der Liga spielt in der Abstiegsrunde. Hierbei sind die Regularien abweichend: Die 13 Teams spielen nur einmal gegeneinander, bedeutet zwölf Partien. Die in der Hinrunde erspielten Zähler gegen die Mitkonkurrenten blieben auf der Habenseite. Alle gewonnenen Punkte gegen Teams aus den Top Sechs wurden gestrichen. Das Feld ist sehr eng beisammen, bei fünf möglichen Absteigern sind nahezu alle gefährdet. Die SG Wommelshausen/Dernbach (9 Punkte) und die SpVgg Frohnhausen (7) haben eine ordentliche Hypothek mit eingebracht, der Rückstand zum rettenden Ufer ist stattlich. Der Gladenbacher SC hat sein primäres Saisonziel verfehlt, möchte die verkorkste Hinrunde vergessen machen und sich schnellstmöglich von der Abstiegszone distanzieren.

Coronainfektionen, Verletzungen und Urlaube erschwerten die Vorbereitungen und den reibungslosen Testspielbetrieb: Wie schätzen die zwei scheidenden Trainer, der Novize und das Trainerurgestein die Verfassung ihrer Mannschaft ein?

Die SG Silberg/Eisenhausen ist drittstärkste Kraft im Hinterländer Fußball, hat für vorerst den Gladenbacher SC ausgestochen. Die Arbeit von Spielertrainer Daniel Gröb, der zu Saisonbeginn das Amt von Maik Baumgart übernahm, trug umgehend Früchte. Nach einer Spielzeit trennen sich die Wege aber schon wieder:

Reiche Ernte im Jahr des Spielertrainers Daniel Gröb?

„Ich habe mich für die kommende Saison für eine Veränderung entschieden. Es läuft sehr gut mit der Mannschaft, wir wollen gemeinsam eine gute Rolle in der Meisterrunde spielen“, wünscht sich Gröb einen versöhnlichen Abschied. Die Vorbereitung verlief zufriedenstellend, mit Prognosen hält sich Gröb bedeckt: „Wir hatten nur drei Testspiele, daraus kann man wenig Rückschlüsse ziehen. Bis auf einen aktuellen Coronafall sind alle Mann an Bord. Wir sind körperlich gut drauf, das ist absolut positiv.“ Zum Auftakt geht es für die Gröb-Schützlinge gegen den Hinrunden-Dritten: „Wir erwarten mit dem SV Großseelheim einen eingeschworenen Haufen, der schon ein Zeitlang zusammenspielt. Es wird keine leichte Aufgabe, aber wir wollen ganz klar mit einem Heimdreier starten“, gibt der Spielertrainer selbstbewusst die Marschroute vor. Laut Gröb habe Luis Henkel, Neuzugang vom FV Wiesenbach, einen guten Eindruck hinterlassen. Aktuell steht Jannik Konitzer wegen Weltreise nicht zur Verfügung, Collin Becker hat sich Abstiegsrundenteilnehmer FSV Cappel angeschlossen.


21.03.2022 - SG S/E II: Unglückliche Niederlage in Biedenkopf

HA vom 21.03.2022

VfL Biedenkopf II – SG Silberg/Eisenhausen II 1:0 (1:0): 

Die Zuschauer sahen ein mäßiges und ausgeglichenes Spiel. Beide Seiten hatten ihre Tormöglichkeiten und das Tor des Tages markierte Biedenkopfs Ben Gaz nach fünf Minuten. In der 85. Minute bekam noch ein Gästespieler nach einem Foul eine Zeitstrafe aufgebrummt.


08.03.2022 - Abteilung Volleyball/Turnen 

Eltern-Kind-Turnen und Fit und Gesund findet ab dem 24. März wieder jeweils zur gewohnten Zeit statt!


07.03.2022 - B-Liga: Auswärtssieg gegen SG Mornshausen/Erdhausen zum Auftakt

HA vom 07.03.2022

SG Mornshausen/Erdhausen – SG Silberg/Eisenhausen II 1:2 (0:1):

„Wir hatten in der ersten Halbzeit zu großen Respekt vor Silberg. Das hat ihnen den entscheidenden Vorteil verschafft“, berichtete Jan Schnabel von der SG Mornshausen/Erdhausen. Der „Vorteil“ war die Führung der Gäste durch Klemens Jakobi (23.), der nach einer Ecke zur Stelle war. Ansonsten waren die ersten 45 Minuten von viel Mittelfeldgeplänkel und Fehlpässen auf beiden Seiten geprägt. In Durchgang zwei stand Silberg/Eisenhausen II sehr defensiv, die Gastgeber spielten – bis auf ein, zwei gegnerische Konter – fast nur auf ein Tor. Einer der Konter wurde aber von Tom Künkel (60.) zum 2:0 der Gäste abgeschlossen. Schnabel (70.) ließ eine Hundertprozentige zum Anschluss liegen, Florian Rössler (80.) traf aber zum 1:2 durch einen schönen Schlenzer. Mornshausen/Erdhausen drängte vor 100 Zuschauern auf den Ausgleich, der aber nicht mehr fallen sollte. 


01.02.2022 - Abteilung Volleyball/Turnen - Noch kein Eltern-Kind-Turnen und auch kein Fit und Gesund möglich

Aufgrund der aktuellen Corona Lage ist es aktuell nicht möglich im Februar die Angebote wieder aufleben zu lassen.

Der Vorstand

Abteilung Volleyball/Turnen


10.01.2022 - Mitteilung der Abteilung Volleyball Turnen

Das Kinderturnen startet nach den Ferien am 13. Januar zur gewohnten Zeit.

Das Eltern-Kind-Turnen und Fit und Gesund findet im Januar noch nicht statt. Geplant sollen diese Angebote ab Februar wieder beginnen. Bitte vorab hier auf der Homepage oder im Schaukasten an der Turnhalle informieren.

Das Präsidium


02.01.22 - Die SG Silberg/Eisenhauen wünscht ein gesundes und glückliches Neues Jahr 2022!

Neuer Trainer zur Saison 2022/2023 wird Sebastian Dietrich

HA vom 03.01.2022

Sebastian Dietrich wird Gröb-Nachfolger

31-Jähriger Simmersbacher tritt zum 1. Juli als neuer Cheftrainer des Fußball-Kreisoberligisten SG Silberg/Eisenhausen an

Von Jens Kauer

SILBERG/EISENHAUSEN . Fußball-Kreisoberligist SG Silberg/Eisenhausen hat einen Nachfolger für seinen zum Ende der Saison scheidenden Trainer Daniel Gröb gefunden. Der Mann kommt aus der Nachbarschaft und ist als Coach noch ein ganz Junger: Sebastian Dietrich aus Simmersbach, der am kommenden Freitag seinen 31. Geburtstag feiert.

Bei der SG Silberg/Eisenhausen haben sich in den letzten Wochen die Ereignisse wahrlich überschlagen. Anfang Dezember die Eroberung des sechsten Tabellenplatzes durch das 3:0 gegen die SG Lahnfels. Es folgte das lange Warten, bis der Einzug in die Meisterrunde mit dem Erksdorfer Sieg im Wiederholungsspiel gegen Michelbach am 4. Advent auch definitiv festand. Und noch in derselben Woche die Nachricht, dass die Spielgemeinschaft und ihr aktueller Spielertrainer Daniel Gröb am Ende der Saison getrennte Wege gehen werden. Und nun unmittelbar vor dem Jahreswechsel die Verkündung, wer die Nachfolge des Marburgers antreten wird. Allerdings nicht als Spielertrainer. Sebastian Dietrich wird sich ausschließlich aufs Trainieren und Coachen konzentrieren, wie Florian Pankraz, der Sportliche Leiter des SG, betont: „Genau so jemanden haben wir gesucht“.

Wieder mal ein Simmersbacher, dürfte sich mancher Silberger Fußballanhänger sagen. Denn mit Trainern aus dem zwölf Kilometer entfernten Eschenburger Ortsteil hat man wahrlich gute Erfahrungen gemacht. Auch Marco Reh kam aus Simmersbach. Der war im Sommer 2010 als Spielertrainer beim SV Silberg eingestiegen und führte schließlich in der Saison 2013/2014 die SG Silberg/Eisenhausen (im zweiten Jahr ihres Bestehens) zur Meisterschaft in der Kreisliga A Biedenkopf/Marburg. 31 Jahre alt war der A-Lizenz-Inhaber damals. 31 Jahre alt wird auch Sebastian Dietrich sein, wenn er am 1. Juli die Nachfolge von Daniel Gröb antreten wird, der mit der SGSE im März als einzigem Hinterländer Vertreter in der Meisterrunde der Kreisoberliga Nord steht.

Dietrich ist jung, aber unerfahren kann man ihn wahrlich nicht nennen. Und er ist Trainer aus Leidenschaft. „Ich habe nur Jugend gespielt und dann einfach gemerkt: Für mehr als A-Liga reicht’s bei mir nicht. Ich habe dann meine Trainerscheine gemacht und mich voll auf diesen Weg konzentriert“, verrät der noch 30-Jährige, der es in seiner Trainerausbildung bis dato bis zur B-Lizenz geschafft hat.

15 Jahre ist er mittlerweile in verschiedenen Funktionen für seinen Heimatverein SG Eschenburg am Ball, zunächst als Jugendtrainer der JSG. Den Jahrgang 1998 der Eschenburger Nachwuchskicker übernahm Dietrich als F-Jugendliche und begleitete den Stamm der Truppe bis in die A-Junioren. 2013 wurde er als Jugendleiter der JSG Eschenburg mit dem DFB-Ehrenamtspreis für den Fußballkreis Dillenburg ausgezeichnet. Es folgten Lehrjahre als Co-Trainer in der Kreisoberliga West und der Gruppenliga. „Die drei Jahre unter Torsten Opitz waren für mich nach den vielen Jahren als Jugendtrainer ein hervorragender Einstieg in den Seniorenfußball, weil ich von ihm unheimlich viel lernen konnte, sowohl was das Menschliche als auch das Fachliche angeht“, zollt Sebastian Dietrich seinem Mentor Hochachtung. Als Opitz vor der laufenden Saison eine Trainerpause einlegen wollte, stand der Simmersbacher parat. Der Verein bot ihm den Posten des Cheftrainers an, den er seither zusammen mit Andreas Schwehn bekleidet. „Das war schon ein außergewöhnlicher Vertrauensbeweis, einem 30-Jährigen die Gruppenliga-Mannschaft anzuvertrauen. Wenn du von deinem Heimatverein ein solches Angebot bekommst – da gab es für mich kein Vertun“, sagt Dietrich. Und in seinem ersten Jahr als hauptverantwortlicher Coach in Eschenburg läuft es wahrlich gut. Die Zusammenarbeit mit Andi Schwehn sei eine auf Augenhöhe, betont Dietrich. „Wir sind uns bisher in allen Entscheidungen einig gewesen“. Zur Winterpause steht die SG Eschenburg mit einer ausgeglichenen Bilanz auf Platz 10 der Gruppenliga.

„Wir haben wirklich eine so gute Mannschaft und sind grandios gestartet. Gegen Ende hätten wir sicherlich noch ein, zwei Punkte mehr haben können. Aber es war ein ganz langes halbes Jahr. Ich habe mal gezählt: Wir hatten 28 Pflichtspiele, weil der Kreispokal der letzten Saison noch gespielt wurde. Wir waren am Ende einfach platt, psychisch wie physisch“, blickt Dietrich zurück und resümiert: „Hätte vorher einer gesagt: Sebastian, ihr habt nach der Hinserie 23 Punkte und schlagt auch noch den VfL Biedenkopf. Dann hätte ich gesagt: Alles klar, machen wir“.

Rein sportlich gesehen gebe es also überhaupt keinen Anlass, die SG Eschenburg am Ende der laufenden Spielzeit zu verlassen, unterstreicht Sebastian Dietrich und betont nachdrücklich: „Ich habe vom Verein immer die volle Unterstützung bekommen. Es ist einfach so, dass für mich nach der langen Zeit, in der ich dem Verein meinen Stempel mit aufdrücken durfte, jetzt der Zeitpunkt gekommen ist, zu sagen: Ich möchte mich verändern, gerne mal was Neues machen“, erklärt der Simmersbacher die Beweggründe für den Abschied von seinem Herzensverein. Der Entschluss sei seit längerem in ihm gereift erklärt er. „Sportliche Leitung, Trainer, ich kümmere mich bei der SG Eschenburg zurzeit um alles – das muss man leider schon so sagen. Aber ich möchte mich auf eine Sache voll konzentrieren. Und das ist das Trainersein“.

Früher als erwartet habe die SG Eschenburg verkündet, dass der Eibelshäuser Nils Pfeiffer (aktuell beim Dillenburger A-Ligisten SG Roth/ Simmersbach engagiert) ab der Saison 2022/2023 zusammen mit Andreas Schwehn das neue Trainerduo bilden wird, erklärt Sebastian Dietrich, der daraufhin zwischen den Jahren am Telefon hing. „Ich habe die Jungs angerufen. Nach 15 Jahren und vor einer Rückrunde, die noch gespielt werden muss, war es mir wichtig, dass es jeder persönlich erfährt, wenn auch nicht unter vier Augen“.

Und warum hat er sich für die SG Silberg/Eisenhausen entschieden? Natürlich die Nähe seines Heimatdorfs zu seinem kommenden Tätigkeitsorts: „Von Simmersbach nach Silberg sind‘s zwölf Minuten.“ Trotzdem sei der Reiz des Neuen gegeben: „Für mich ist es eine neue Herausforderung in einer ganz anderen Liga, in der ich nur ein paar Mannschaften aus Testspielen kenne.“ Über allem aber steht für Sebastian Dietrich eines: „Die SG Silberg/Eisenhausen ist ein gut geführter Verein, der – wie Eschenburg – auf eigene Leute setzt, der all das verbindet, was mir im Fußball wichtig ist, neben dem Sportlichen auch die Kameradschaft und der Zusammenhalt.“


23.12.2021 - Die Wege der SG S/E und Trainer Daniel Gröb trennen sich zum Saisonende

HA vom 23.12.2021

Fußball-Kreisoberliga: Der Meisterrundenteilnehmer und sein Spielertrainer trennen sich zum Saisonende

Von Jens Kauer

SILBERG/EISENHAUSEN . Eben noch gemeinsam gejubelt, kurz drauf die Trennung beschlossen: Spielertrainer Daniel Gröb verlässt den Fußball-Kreisoberligisten SG Silberg/Eisenhausen zum Ende der Saison 2021/2022.

„Die SG Silberg/Eisenhausen und Daniel Gröb haben vereinbart, die Zusammenarbeit zum 30.06.2022 in beiderseitigem Einvernehmen zu beenden“, heißt es in einer knappen Mitteilung des Sportliche-Leiter-Duos Florian Pankraz (SV Silberg) und Kai-Uwe Dittmann (SpVgg Eisenhausen) vom Mittwochmorgen. „Mehr möchten wir dazu nicht sagen“, antwortet Pankraz, nach den Gründen für die Trennung im Sommer befragt.

Und diese kommt wahrlich überraschend. Denn Daniel Gröbs Arbeit zeitigt bislang Erfolg. Erst zu Rundenbeginn war der Marburger vom Kreisoberligakontrahenten SpVgg Wacker Frohnhausen, mit der er gleich im ersten Jahr seines Engagements (2018/2019) die A-Liga-Meisterschaft errungen hatte, zur SG Silberg/Eisenhausen gewechselt. Nach einem holprigen Start mit drei Niederlagen in fünf Spielen (zwei davon auf eigenem Platz), führte Gröb die Mannschaft an die Spitzengruppe heran. Die eroberte dann mit abschließenden Siegen beim Gladenbacher SC (4:0) und gegen den Tabellenzweiten SG Lahnfels (3:0) den ersehnten sechsten Platz. Am vergangenen Sonntag durfte man sich dann über den endgültigen Einzug in die Meisterrunde freuen, der der SG, dank des Erksdorfer 3:2-Siegs im Wiederholungsspiel gegen Michelbach, als einzigem der vier Hinterländer Kreisoberligisten gelang. Womit Silberg/Eisenhausen als Nummer 3 des Fußballkreises Biedenkopf hinter Verbandsligist FV Breidenbach und dem Gruppenliga-Zweiten VfL Biedenkopf ins neue Jahr geht.

Auch Daniel Gröb hält sich an die Absprache des Stillschweigens über die Trennungsgründe. Verständlicherweise, denn man möchte ja bestenfalls noch ein gutes halbes Jahr Seite an Seite gehen. „Der Verein und ich haben die Personalie jetzt geklärt, die Mannschaft wurde darüber am Montag informiert“, sagt der Spielertrainer, der angibt, noch nicht nach einem Job für die neue Spielzeit Ausschau gehalten zu haben. „Ich lasse alles auf mich zukommen.“

„Wir wollen in der Aufstiegsrunde eine gute Rolle spielen“, betont Florian Pankraz und verrät damit, dass man seitens der Vereine an der Arbeit des Trainers in fachlicher Hinsicht nichts auszusetzen hat.

„Wir haben ja ein Arbeitsverhältnis für die Saison vereinbart. Und wir haben sportlich was erreicht, das sich sehen lassen kann. Daran sieht man, dass es passt zwischen mir und der Mannschaft. Ich halte mich an den Vertrag“, erklärt der Spielertrainer, richtet den Fokus auf die Rückrunde der besten sechs Kreisoberligateams und beteuert: „Ich gehe im neuen Jahr mit voller Motivation an die Arbeit“.

Jannik Konitzer verzichtet für Weltreise auf Meisterrunde

Die Chance, die die Meisterrunde mit Hin- und Rückspielen bietet, ist für alle sechs Teilnehmer gleich groß. Erst Ende März nächsten Jahres geht es für alle wieder mit 0:0 Toren und 0 Punkten los. Verzichten muss der Spielertrainer dabei auf die Dienste von Jannik Konitzer. Der Innenverteidiger geht auf Weltreise. Ein weiterer Spieler hegt laut Gröb Abwanderungsgedanken. „Das ist aber noch nicht spruchreif.“ Daniel Gröb ist dennoch gewohnt optimistisch: „Wir können ohne Druck an die Sache rangehen. Wir wollen Spaß haben, aber auch das Bestmögliche herausholen. Da sind wir auf jeden Fall angriffslustig.“


20.12.2021 - Erksdorf schlägt Michelbach mit 3:2 - Wir sind in der Meisterrunde!

HA vom 20.12.2021

Erdem schießt Hinterländer ins Glück

Fußball-Kreisoberliga: SG Silberg/Eisenhausen steht nach 3:2-Sieg Erksdorfs gegen Michelbach in der Meisterrunde

Von Rainer Maaß

Stadtallendorf. Serkan Erschießt die SG Silberg/Eisenhausen ins Glück. Der Goalgetter des TSV Erksdorf erzielte am Sonntag im Wiederholungsspiel gegen den TSV Michelbach per Foulelfmeter in der Nachspielzeit den Treffer zum 3:2 (1:0)-Sieg der Gastgeber, wodurch die Spielgemeinschaft aus dem Hinterland doch noch in die Meisterrunde der Fußball-Kreisoberliga Nord einzieht. Die Erksdorfer standen bereits vorher als Teilnehmer der Abstiegsrunde fest, mit der sich nun auch Michelbach begnügen muss.

Lange jubelte das Häuflein aus Spielern der SF/BG Marburg II. Mit einem Remis zwischen Erksdorf und Michelbach wären die Blau-Gelben in die Meisterrunde auf Platz 6 der Vorrundentabelle vorgerückt. Mit dem Abpfiff führte dann das knappe Dutzend Vertreter der SG Silberg/Eisenhausen samt SG-Trainer Daniel Gröb Freudentänze unter den 300 Zuschauern auf. Die Kombinierten hatten tatsächlich als einziger Hinterländer Vertreter noch das „Last-Minute-Ticket“ für die Meisterrunde gelöst. „Es ist ein Wahnsinn! Vor dem, was die Erksdorfer, für die es um nichts mehr ging, geleistet haben, ziehen wir den Hut. Wir bedanken uns bei denen“, strahlte Gröb. „Wir sind jetzt das Aushängeschild des Hinterlands, können in der Meisterrunde befreit aufspielen und wollen uns gut präsentieren.“

Nötig geworden war das Wiederholungsspiel zwischen Erksdorf und Michelbach aufgrund eines zweitinstanzlichen Sportgerichtsurteils (wir berichteten ausführlich).

Traurig schlichen die Michelbacher vom Feld. Statt mit einem Sieg vom neunten auf den dritten Rang in die Meisterrunde aufzurücken, bleibt ihnen nur die Abstiegsrunde. Es war eine Partie, der vom Anpfiff weg die Emotionen Pate standen. Und zwar von draußen über die Anhänger, aber auch auf dem Kunstrasenplatz des neutralen Spielorts Stadtallendorf. Die Partie war hart umkämpft, überschritt aber nur selten die Grenze des Erlaubten. Von der ersten Minute an fiel auf, dass Erksdorf nichts abschenken wollte. Die Schützlinge von Trainer Serdar Özsoy gingen mit Hingabe in jeden Zweikampf, leisteten sehr viel Laufarbeit und überraschten damit den im ersten Akt viel zu statisch agierenden TSV Michelbach. „Wir machen alles das, was wir nicht machen wollten“, mäkelte Gästecoach Kai Ranke. Gemeint waren unter anderem viel zu große Abstände zum Gegner und dabei vor allem zum Erksdorfer Topscorer Serkan Erdem. Der 27-Jährige, dessen siebte Station Erksdorf ist, traf zum 1:0 für die im ersten Akt eindeutig besseren „Gastgeber“ (43.). 30 Sekunden zuvor hatte auf der Gegenseite Florent Raishtaj die einzige Gästechance vor der Pause ausgelassen. „In der Halbzeit wurde es laut in unserer Kabine“, verriet Michelbachs Sprecher Claus-Dieter Jacobi. Mit einer deutlich verbesserten Körpersprache kamen der am Spieltag seinen 40. Geburtstag feiernde Routinier Christoph Weidenhausen und seine Mitstreiter aus der Kabine. Plötzlich gewann Michelbach seine Zweikämpfe und Erksdorf fing an, untereinander zu hadern. Mit dem Doppelschlag Raishtajs (49./54.) zum 2:1 für Michelbach schien die Partie samt Meisterrundenticket an den Klub vom „Lorch“ vergeben. Es folgte die beste Phase der Gäste. Für gut 20 Minuten ließen sie erstens hinten absolut nichts mehr zu, rückten im Verbund 20 Meter nach vorne und besaßen zweitens vier glasklare Möglichkeiten zur Entscheidung, die unter anderem Raishtaj (70.) regelrecht verschluderte. „So ist Fußball. Wir mussten deutlich höher führen und gehen dann als Verlierer vom Feld“, ärgerte sich Kai Ranke. Claus-Dieter Jacobi, in einen kombinierten Fanschal von Schalke 04 und 1860 München gewandet und damit per se Kummer gewohnt, prophezeite am Spielfeldrand mit sorgenvollem Gesicht, was kommen würde. „Wer diese Chancen vergibt, der wird am Ende bestraft“. Recht sollte der verdiente Funktionär behalten. Erksdorf mobilisierte – sehr zur Freude von Silberg/Eisenhausen – die letzten Kräfte, agierte plötzlich wieder als Team und bewies eine großartige Moral. In Minute 79 schob Serdar Toktas zum 2:2-Ausgleich ein. Und in der zweiten Minute der Nachspielzeit bedeutete ein Vergehen von Michelbachs „Joker“ Adrian Fricke den Strafstoß, den Serkan Erdem mit seinem 27. Saisontor im 14. Spiel zum 3:2-Siegtreffer für Erksdorf nutzte. Der TSV Michelbach, dessen Kader eigentlich locker für die Meisterrunde taugt, war raus. Und die SG Silberg/Eisenhausen doch noch drin. Die Erksdorfer feierten ihren Sieg frenetisch. Ihr Sportlicher Leiter Heiko Trier, der das Urteil, ein Wiederholungsspiel anzusetzen, scharf kritisiert hatte (wir berichteten), empfand große Genugtuung. „Heute hat nicht irgendein Sportgericht gesiegt, sondern der gesunde Menschenverstand samt der Gerechtigkeit“. Ob gerecht oder ungerecht wollte nach Abpfiff sonst niemand mehr im Detail beurteilen. Klar war aber, dass Erksdorf für seine überragende Moral und sportliche Einstellung belohnt wurde. Und weil der TSV Michelbach sich nicht zwischenzeitlich mit dem 3:1, 4:1 oder gar 5:1 belohnte, ist er am Ende selbst schuld.

Erksdorf: Kutucu – Sener, Aksakal, Sirin, Sarica – Turgut, Ochs – Gessner, Günay Özbay, Toktas – Erdem (Göktas, Göktepe).

Michelbach: Pfeffer – Gieße, Galba, Weidenhausen, Reinhard – Arnold, Rübe – Kouame, Napierala, Schneidmüller – Raishtaj (Dulla, Santos, Fricke).

Schiedsrichter: Henry (Freienhagen) – Zuschauer: 300 – Tore: 1:0 Erdem (43.), 1:1, 1:2 (49./54.) Raishtaj, 2:2 Toktas (79.), 3:2 Erdem (90+2, Foulelfmeter).


12.12.2021 - Partie Erksdorf gegen Michelbach wird wiederholt

(Quelle: www.mittelhessen.de)

Hessens Fußball-Richter geben den Biedenkopfer Kollegen Recht: Der Abbruch der Kreisoberliga-Partie war unbegründet. Jetzt muss Silberg/Eisenhausen um die Meisterrunde zittern.

Von Jens-Peter Kauer

Sportredakteur Biedenkopf

MARBURG-BIEDENKOPF - Das am 12. September abgebrochene Spiel der Fußball-Kreisoberliga Nord zwischen dem TSV Erksdorf und dem TSV Michelbach wird wiederholt. Das Verbandssportgericht des Hessischen Fußball-Verbandes hat das erstinstanzliche Urteil des Kreissportgerichts Biedenkopf bestätigt, die Berufung des zum Zeitpunkt des Spielabbruchs 2:1 führenden TSV Erksdorf hatte damit keinen Erfolg. Klassenleiter Peter Schmidt hat die Partie für kommenden Sonntag, 19. Dezember neu angesetzt. Gespielt wird am 14 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Stadtallendorf.

Der Ausgang des Spiels entscheidet darüber, welche Mannschaft den letzten freien der sechs Plätze in der Meisterrunde ergattert. Dies ist nach derzeitigem Tabellenstand als Rangsechster (weil Zweiter des direkten Vergleich der vier Teams mit 32 Punkten) die SG Silberg/EisenhausenSollte Erksdorf gewinnen, bleibt es dabei. Siegt der TSV Michelbach, rückt er mit dann 34 Punkten auf Rang 3 vor, Silberg/Eisenhausen rutscht auf Platz 7 ab und muss in die Abstiegsrunde. Ein Unentschieden reicht den Michelbachern nicht zum Einzug in die Meisterrunde. Der TSV wäre dann die fünfte Mannschaft mit 32 Punkten, deren direkter Vergleich (Sondertabelle der gegeneinander erzielten Ergebnisse) für die Abschlussplatzierung maßgeblich ist. In dieser stünden dann die SF/Blau-Gelb Marburg II hinter der SG Rennertehausen/Battenfeld auf Platz 2 und damit in der Gesamttabelle auf Rang 6 und in der Meisterrunde.


 

06.12.2021 - 3:0 Heimsieg gegen den Tabellenzweiten SG Lahnfels

HA vom 06.12.2021

MARBURG-BIEDENKOPF/FRANKENBERG . Die SG Silberg/Eisenhausen hat alles dafür getan, die Meisterrunde der Fußball-Kreisoberliga Nord zu erreichen. Mit einem 3:0-Sieg gegen den Tabellenzweiten SG Lahnfels erledigte die Mannschaft von Daniel Gröb am Sonntag ihre Hausaufgaben, musste dann aber noch zittern, bis der punktgleiche TSV Amöneburg seinen 6:2-Vorsprung in Haina mit 6:5 über die Zeit gerettet hatte. Denn nur so kommt es zur Konstellation eines direkten Vergleichs von vier punktgleichen Teams, die Silberg/Eisenhausen nach jetzigem Stand den ersehnten sechsten Platz der Vorrundentabelle beschert. Sollte das HFV-Verbandssportgericht jedoch bestätigen, dass das abgebrochene Spiel zwischen Erksdorf und Michelbach nachgeholt wird, und Michelbach die Neuauflage nicht verlieren, rutscht Silberg/Eisenhausen noch aus den Meisterrundenrängen. Die anderen Hinterländer Teams konnten zum Jahresabschluss keine Punkte für die Abstiegsrunde sammeln. Die SpVgg Frohnhausen ging gegen Cappel 1:6 unter, der Gladenbacher SC in Röddenau mit 0:5. Bereits am Samstag musste sich der Tabellenvorletzte SG Wommelshausen/Dernbach in Erksdorf unglücklich mit 4:5 beugen.

 

SG Silberg/Eisenhausen – SG Lahnfels 3:0 (3:0):

„Ich habe der Mannschaft gesagt: Für uns geht‘s um was, und das muss man auf dem Platz sehen“. Daniel Gröbs Appell fruchtete. „Wir haben in der ersten Halbzeit gut Gas gegeben und in der zweiten gut gestanden“, freut sich Silberg/Eisenhausens Spielertrainer. Gegen den ohne seinen Toptorjäger Fabian Patzke angetretenen Tabellenzweiten zeigte sich die Heimelf auf dem Eisenhäuser Hartplatz wild entschlossen und ging schnell in Führung. In der 9. Minute setzte sich Collin Becker auf der rechten Außenbahn stark gegen Fabian Freund durch, seine flache Hereingabe drückte Robin Bögel über die Torlinie. Schon vier Minuten später folgte das 2:0. Diesmal glänzte Bögel als Vorbereiter, steckte den Ball auf Dominic Blöcher durch, der Lahnfels-Keeper Quentin Agca mit einem platzierten Schuss keine Abwehrchance ließ (13.). Und sechs Minuten später war das Match faktisch entschieden: Dominic Blöcher bediente Collin Becker an der Strafraumgrenze, der schlenzte den Ball zum 3:0 ins Eck (21.). Lahnfels kam in der 38. Minute zu seiner ersten und einzigen Großchance: Niels Knipp zog aus der Distanz ab, Torwart Ole Gaschler lenkte den Ball zur Seite und Henning Dittmars Nachschuss ging übers Tor. Silberg/Eisenhausen verwaltete den Vorsprung nach der Pause souverän und kam noch zu einer Möglichkeit durch Till Schmidt (78.). Ein Lahnfelser Aufbäumen blieb aus. Jetzt warten in Silberg und Eisenhausen alle auf das Urteil des Verbandssportgerichts. Für Daniel Gröb ist klar: „Alles andere als Punkte für Erksdorf oder für keinen, wäre eine Farce“.


 

29.11.2021 Bericht zur JHV 2020/2021

HA vom 26.11.2021

Roland Pitzer zieht sich zurück

Mitglieder der Spielvereinigung Eisenhausen wählen Präsidium und den erweiterten Vorstand neu

STEFFENBERG-NIEDEREISENHAUSEN (red). Die Mitglieder der Spielvereinigung Eisenhausen haben bei der Hauptversammlung unter anderem das neue Präsidium und den erweiterten Vorstand gewählt.

Nachdem Roland Pitzer schon in seiner Begrüßung mitgeteilt hatte, dass er sich nach 22 Jahren Vereins- und Vorstandsarbeit aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr für das Amt des Präsidiumssprechers zu Wahl stellen würde, standen hier die Zeichen auf Veränderung.

Ehrungen aus dem Jubiläumsjahr nachgeholt

Für den ausscheidenden Pitzer wurde Tobias Kohl ins Präsidium der Spielvereinigung gewählt. Thomas Konitzer, Thilo Achenbach, Kai Uwe Dittmann und Detlef Blöcher wurden als Präsidiumsmitglieder wiedergewählt.

Als stellvertretende Kassiererin löst Lara Konitzer Ilonka Rein ab. Und Tino Kramer übernimmt den Posten des Jugendleiters von Timo Krauss. Als Beisitzer wurden Christoph Becker, Jonas Konitzer, Ralf Konitzer, Steven Acker und Guido Theiß wieder gewählt. Sie ergänzen den erweiterten Vorstand.

Viel Zeit haben die Ehrungen eingenommen. Hier wurden nicht nur verdiente Mitglieder für ihre langjährige Treue zum Verein ausgezeichnet, die Ehrungen des Hessischen Fußball-Verbandes aus dem Jubiläumsjahr 2020 wurden ebenfalls nachträglich vorgenommen.

Dazu war auch der Kreisfußballwart Diether Achenbach gekommen. Mit dem Ehrenbrief oder der Ehrennadel in Bronze wurden folgende Vereinsmitglieder von Achenbach geehrt: Roland Pitzer, Thomas Konitzer, Detlef Blöcher, Steven Acker, Jonas Konitzer, Ralf Konitzer, Thilo Achenbach, Frank Klein, Jürgen Stuchly, Kai Uwe Dittmann, Guido Theiß und Timo Krauss.

Für langjährige Treue zum Verein wurden ausgezeichnet: Holger Schwarz (50 Jahre), Wolfgang Schwarz (50 Jahre), Marko Simon (40 Jahre), Erwin Pitzer (40 Jahre), Burkhardt Pfeiffer (50 Jahre) und Oliver Becker (40 Jahre).

Für 300 Spiele für die Spielvereinigung Eisenhausen wurden Dominic Blöcher, Timo Krauss und Nikolai Achenbach geehrt.

Das Ehrenmitglied Horst Becker konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht persönlich an der Versammlung teilnehmen, wurde aber in Abwesenheit für 70 Jahre Mitgliedschaft geehrt. 


29.11.2021 - Deutlicher Auswärtssieg in Gladenbach

HA vom 29.11.2021

Gladenbacher SC – SG Silberg/Eisenhausen 0:4 (0:3): 

Das Fazit von GSC-Sprecher Volker Kluska war unmissverständlich: „Verdienter Sieg für die Gäste. Silberg/Eisenhausen war heute die bessere Mannschaft und hat auch in der Höhe verdient gewonnen“. Die Kombinierten zeigten sich wild entschlossen, ihre Chance auf die Meisterrunde zu nutzen und attackierten den Spielaufbau der Heimelf früh und aggressiv. Zwar hatte Gladenbach die erste Großchance (SG-Keeper Ole Gaschler fischte einen Freistoß Jason Barths aus dem Torwinkel, 6.), doch in der 11. Minute schlug Silberg/Eisenhausen zu: Der steil geschickte Jannis Lüftner zog auf und davon, umspielte Tormann Fabian Döpfer und schoss den Ball ins leere Tor. Robin Bögel hätte erhöhen können, zielte aus 16 Metern aber knapp vorbei (26.). Auf der Gegenseite prüfte Kevin Wagner Gaschler nochmals mit einem 30-Meter-Schuss (32.). Im Gegenzug war Nino Blöcher frei durch, scheiterte aber im Eins-gegen-Eins an Döpfer (33.). Bei der folgenden Ecke klingelte es dann im GSC-Kasten: Kapitän Jannik Konitzer nahm die Hereingabe direkt: 0:2 (34.). Die beste Chance der Platzherren zwei Minuten vor der Pause: Von Leonhard Jelifanow angespielt, zog Jason Barth aus spitzem Winkel ab, Gaschler klärte zur Ecke. Im Gegenzug folgte der Genickschlag für den GSC. Nino Blöcher startete bis zur Grundlinie durch, Dominic Blöcher verwertete seinen Rückpass zum 0:3 (44.). Kurz nach dem Seitenwechsel versuchten die Gladenbacher Jason Barth und Maxim Usinger das gleiche Spielchen, hatten aber keinen Erfolg (48.). Der Drops war gelutscht, als Robin Bögel einen Steilpass erlief und den Ball aus 16 Metern über den aus dem Tor eilenden Döpfer hinweg zum 0:4 in die Maschen hob (54.). Nachdem Gaschler einen weiteren Freistoß Jason Barths entschärft hatte (56.), verflachte das Match. Döpfer verhinderte das 0:5, indem er Till Schmidts Schuss aus kurzer Distanz abwehrte (80.).


22.11.2021 - Zwei Gastspiele, Sieg in der B-Liga, Niederlage in der KOL

HA vom 22.11.2021

FSV Cappel – SG Silberg/Eisenhausen 5:2 (1:0): 

„Wir haben ja zwei Gesichter“, lässt Cappels Sprecher Oliver Nix wissen. „Heute waren wir von der ersten Sekunde an in den Zweikämpfen und haben darüber auch ins Spiel gefunden. Auch Silberg/Eisenhausen hatte noch einige gute Chancen, aber wir hatten immer die passende Antwort parat.“ In der ausgeglichenen ersten Halbzeit führte eine Ballstafette zur Cappeler Führung. An deren Ende kam Tim Elmshäuser im Strafraum in freie Schussposition. Er guckte Gästetormann Paul Kohlberger aus und schob den Ball flach ein (21.). Erst nach einer guten Stunde fielen die Tore dann wie reife Früchte. Elias Lefebre erhöhte nach einer scharfen Hereingabe Florian Briels auf 2:0 (61.). In der 69. Minute der Anschlusstreffer: Ecke, Kopfballverlängerung auf den zweiten Pfosten, Klemens Jakobi nickte den Ball ins Netz. Silberg/Eisenhausen drängte auf den Ausgleich und wurde ausgekontert. Athanasios Karamitros fing einen Angriff ab und spielte Elmshäuser an, der die Kugel zum 3:1 ins lange Eck schlenzte (85.). Die Gäste gaben nicht auf und verkürzten erneut: Elias Biek köpfte nach Freistoßvorlage auf den langen Pfosten den Ball in die Maschen (90.). Doch schon der Gegenzug führte zur Entscheidung: Jannis Lüftner konnte Marvin Pohl nur durch ein Strafraumfoul stoppen. Kohlberger bekam beim von Oguzhan Söylemez Vollspann geschossenen Elfer nur noch die Fingerspitzen an den Ball (90.+1). Die SG blieb trotzdem angriffslustig – bis zum bitteren Ende. Denn wieder stoppte Karamitros einen Angriff und setzte Paul Euler ein, der mit einem abgefälschten 20-Meter-Schuss den Endstand herstellte (90.+4). „Der Sieg ist vielleicht ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen“, meint auch Oliver Nix.

SG Wommelshausen/Dernbach II – SG Silberg/Eisenhausen II 0:2 (0:1): 

In Wommelshausen entwickelte sich am Sonntag eine Partie auf mäßigem Niveau. Gästespieler Tim Hermann fand in der 40. Minute eine Lücke in der kurz unsortierten Abwehr der Platzherren und schob zum 0:1 ein. Silberg/Eisenhausen hatte leichte Vorteile und spielte zudem ab der 73. Minute in Überzahl. Bei Wommelshausen/Dernbach kassierte Waldemar Asmus wegen einer Notbremse die rote Karte. Kurz vor Schluss machte wieder Hermann mit dem 0:2 den Sack zu (90.).


Die Jahreshauptversammlung für das Jahr 2020 und 2021 fand am 12. November im Bürgerhaus statt

Pressebericht zur Jahreshauptversammlung der SpVgg.1920 Eisenhausen e.V.

Nach dem die Jahreshauptversammlung im Jahr 2020 Corona bedingt ausfallen musste, hat man sich bei den Verantwortlichen der SpVgg.1920 Eisenhausen darüber gefreut am 12. November 2021 im Bürgerhaus Steffenberg in Niedereisenhausen wieder eine Präsenzversammlung durchführen zu können.

Ein wesentlicher Punkt der Jahreshauptversammlung war die Wahl des neuen Präsidiums und des erweiterten Vorstandes.

Zuvor wurden die, zur Freude der Verantwortlichen sehr zahlreich erschienen Vereinsmitglieder vom Präsidium über die Aktivitäten des Vereins in den letzten beiden Jahren unterrichtet.

Roland Pitzer begrüßte die anwesenden Vereinsmitglieder und ganz besonders den Kreisfußballwart, Diether Achenbach. 

In seiner Einleitung zur Jahreshauptversammlung 2021 bedankte sich Roland Pitzer bei den Präsidiumsmitgliedern, den Vorstandsmitgliedern und allen Unterstützern, Gönnern der SpVgg.1920 Eisenhausen. Einen ganz besonderen Dank richtete Roland Pitzer an den SG – Partner SV 1920 Silberg für die gute Zusammenarbeit auf Vorstandsebene und den sehr guten Zusammenhalt als Grundlage für den sportlichen Erfolg.

Im Anschluss berichtete Thilo Achenbach von den durchgeführten Baumaßnahmen am Sportgelände, hier insbesondere über die Erneuerung der Flutlichtanlage. Nun strahlt hier eine topmoderne LED – Anlage und beleuchtet die Spielfläche mit der doppelten LUX Stärke bei einer Energieeinsparung von ca. 70%, gegenüber den alten Metalldampfstrahler.

Ebenfalls berichtete Thilo Achenbach über die sehr erfolgreich durchgeführte Brunnenbohrung. Mit dieser Baumaßnahme ist die Bewässerung des Rasenplatzes auch in sehr trockenen Jahren sichergestellt.

Kai Uwe Dittmann informierte die Vereinsmitglieder über die sportliche Entwicklung in den Spielzeiten 2019/2020 und 2020/2021, genau wie es Simone Theiss für die Abteilung Turnen & Volleyball tat.

Timo Krauss berichtete als Jugendleiter über die Ergebnisse und Themen im Kinder- und Jugendbereich, ebenso informierte er die Vereinsmitglieder zur aktuellen Situation im JFV Hinterland. Hier ist die SpVgg.1920 Eisenhausen e.V. einer von 5 Stammvereinen. Timo Krauss sprach auch an, dass es noch Bedarf an Jugendbetreuern und Trainern gibt, sowohl bei den Kleinen in der SpVgg.1920 Eisenhausen e.V., als auch bei den Großen im JFV Hinterland. Interessenten können sich sehr gerne bei ihm persönlich melden.

Einen großen Rahmen haben die Ehrungen eingenommen, hier wurden nicht nur verdiente Vereinsmitglieder für ihre langjährige Treue zum Verein geehrt, sondern die Ehrungen des Hessischen Fußball Verbandes aus dem Jubiläumsjahr 2020 wurden ebenfalls durchgeführt.

Hierzu wurde der Kreisfußballwart Diether Achenbach eingeladen. Diether Achenbach ging in einem kurzen Grußwort an die Versammlung auf die Bedeutung des Breitensports, insbesondere des Fußballspiels ein. Er sprach von der Verantwortung der Sportvereine gegenüber der Gesellschaft und dem positiven Wirken an der Basis der Gemeinschaft.

Mit dem Ehrenbrief oder der Ehrennadel in Bronze wurden (von links nach rechts) folgende Vereinsmitglieder von Diether Achenbach geehrt:

Roland Pitzer, Thomas Konitzer, Detlef Blöcher, Steven Acker, Jonas Konitzer, Ralf Konitzer, Thilo Achenbach, Frank Klein, Jürgen Stuchly, Kai Uwe Dittmann, Guido Theiß, Kreisfußballwart Diether Achenbach und Timo Krauss.

Für langjährige Treue zum Verein wurden (von links nach rechts) nachstehende Vereinsmitglieder ausgezeichnet:

Holger Schwarz (50 Jahre), Wolfgang Schwarz (50 Jahre), Marko Simon (40 Jahre), Erwin Pitzer (40 Jahre), Burkhardt Pfeiffer (50 Jahre), Oliver Becker (40 Jahre).

Für 300 Spiele für die SpVgg.1920 Eisenhausen e.V. wurden Dominic Blöcher, Timo Krauss und Nikolai Achenbach geehrt.

Das Ehrenmitglied Horst Becker konnte leider aus gesundheitlichen Gründen nicht persönlich an der Versammlung teilnehmen und wurde in Abwesenheit für 70 Jahre Mitgliedschaft geehrt, ein ganz besonderes Jubiläum. 

Im Anschluss an die zahlreichen Ehrungen standen die Wahlen an. Nach dem Roland Pitzer schon in seiner Begrüßung mitgeteilt hatte das er sich nach 22 Jahren Vereins- und Vorstandsarbeit aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr für das Amt des Präsidiumssprecher zu Wahl stellen würde, standen hier die Zeichen auf Veränderung.

Armin Reichel wurde zum Wahlleiter gewählt und führte die Wahlen souverän durch.

Für den ausscheidenden Roland Pitzer wurde Tobias Kohl ins Präsidium der SpVgg.1920 Eisenhausen e.V. gewählt. Ihm zur Seite wurden Thomas Konitzer, Thilo Achenbach, Kai Uwe Dittmann und Detlef Blöcher als Präsidiumsmitglieder bestätigt und wiedergewählt.        

Als stellvertretende Kassiererin löst Lara Konitzer Ilonka Rein ab und Tino Kramer übernimmt den Posten des Jugendleiter von Timo Krauss.

Als Beisitzer werden Christoph Becker, Jonas Konitzer, Ralf Konitzer, Steven Acker und Guido Theiß wieder gewählt und ergänzen den erweiterten Vorstand.  

Auf die Frage, ob es im Jahr 2022 wieder eine Kirmes in Niedereisenhausen geben wird, antwortete das Präsidium mit einer sehr großen Vorsicht. Niemand kann die aktuelle und zukünftige Entwicklung der Corona-Pandemie mit Gewissheit vorhersagen. Von daher steht eine Planung auf wackeligen Füßen und wird von vielen Fragezeichen beeinflusst. 

 

Nach fast zweieinhalb Stunden endet die Jahreshauptversammlung 2021. 

 

HFV-Ehrung

SpVgg Ehrungen

 


15.11.2021 - 2 Heimsigee am Sonntag, SG S/E II schlägt Tabellenführer deutlich

HA vom 15.11.2021

SG Silberg/Eisenhausen – VfL Dreihausen 3:2 (2:0): 

„Wir hatten das Spiel über weite Strecken im Griff, am Ende aber war es Nervenkitzel pur und wir waren froh, dass der Schiedsrichter abgepfiffen hat“, berichtet Eisenhausens Sprecher Jonas Konitzer. In der ersten Halbzeit des ersten Hartplatz-Heimspiels lief es richtig gut für die Kombinierten, die es in der 28. Minute im Dreihäuser Kasten klingeln ließen. Robin Bögels Flanke fand im Strafraum Jannis Lüftner, der legte per Kopf auf Dominic Blöcher ab und der Goalgetter schoss trocken ein. Zehn Minuten später nahm Christian Achenbach den Ball im Strafraum an und spielte ihn in Lauf von Nino Blöcher, der noch einen Verteidiger aussteigen ließ und mit einem Schuss ins lange Eck auf 2:0 erhöhte (38.). „In der zweiten Halbzeit hat Dreihausen Druck gemacht, wir haben es aber gut verteidigt“, berichtet Jonas Konitzer. Und als Robin Bögel das Leder in der 58. Minute aus 25 Metern ansatzlos in die Maschen schweißte (Konitzer: „Das war ein echter Strahl“), schien die Messe gelesen. Doch mit zwei Standards brachte der VfL die Platzherren nochmals ins Wanken. Janick Schleich bereitete mit Freistößen beide Treffer vor, in der 78. Minute traf René Preis per Kopfball, in der 90. Nico Portjanow. Die vierminütige Nachspielzeit überstand Silberg/Eisenhausen jedoch schadlos.

 

SG Silberg/Eisenhausen II – SG Mornshausen/Erdhausen 3:0 (1:0): 

 Mornshausen/Erdhausen war in Eisenhausen durchaus stark. Aber die Gastgeber nahmen auf dem Hartplatz den Kampf an und nahmen dem Spitzenreiter mit ihrer aggressiven Spielweise in den Zweikämpfen den Wind aus den Segeln. Überhaupt fand das Spiel zu weiten Teilen im Mittelfeld statt. Nach 18 Minuten traf Felix Pitzer die Gäste mit einem Traumtor aus 32 Metern ins Herz. In der zweiten Hälfte legten Matthias Hoffmann aus 16 Metern (58.) und Jan Wege mit einem Freistoß (90.+3) den Silberg-Eisenhäuser Coup in trockene Tücher.


07.11.2021 - Doppelsieg in Frohnhausen

HA vom 08.11.2021

SpVgg Wacker Frohnhausen – SG Silberg/Eisenhausen 1:2 (1:1): 

„Wir haben uns für eine richtig tolle Mannschaftsleistung nicht belohnt. Silberg/Eisenhausen hat glücklich gewonnen“, stellt Wackers Sportlicher Leiter Frank Billib fest und prophezeit: „Wenn die weiter so spielen wie heute gegen uns, dann schaffen sie den sechsten Platz nicht.“ Unglücklich fand Billib die Bestzung des erwartet hitzigen Derbys mit einem sehr jungen Schiedsrichter: „Der Junge hat versucht, sein Bestes zu geben, hat aber ganz oft die falsche Entscheidung getroffen“. Zu Ungunsten der Gastgeber in der 18. Minute: „Jason Gries hatte im Strafraum nur noch den Torwart vor sich und wird vom Verteidiger von hinten gelegt“, berichtet Billib, „da gibt‘s gar nichts anderes als Elfmeter. Aber der Schiedsrichter gibt Freistoß für Silberg/Eisenhausen. Da ist dann die Stimmung auf und neben dem Platz gleich hochgekocht“. Auch die Rote Karte (90.+1), die der Referee dem Gästetormann Ole Gaschler zeigte, nachdem dieser mit dem heranstürmenden Christian Immel zusammengerasselt war, sieht Frohnhausens Obmann skeptisch: „Vielleicht war‘s ein Foul, aber ich hätte dafür kein Rot gegeben“. Zum rein Sportlichen: In der ausgeglichenen ersten Halbzeit trafen beide Teams kurz hintereinander. Robin Bögel sorgte mit einem satten Schuss aus der zweiten Reihe für die Gästeführung (38.). Der Anstoß danach führte direkt zum Ausgleich: Der von Immel im Strafraum angespielte Serdal Ergin vollstreckte eiskalt (39.). Nach dem Seitenwechsel waren die Platzherren die gefährlichere Mannschaft und kamen zu drei glasklaren Möglichkeiten, doch Ole Gaschler hielt Silberg/Eisenhausen im Spiel. Zunächst parierte er kurz nacheinander Schüsse von Christopher Horst (60.) und Jason Gries (63.) und in der 75. Minute fischte der SG-Keeper einen von Immel wunderschön geschlenzten Ball aus dem unteren Eck. „Silberg/Eisenhausen hatte in der zweiten Halbzeit genau eine Chance und die haben sie genutzt“, beklagt Frank Billib das 1:2 in der 86. Minute, das aus einem zu kurzen Abstoß von Wacker-Tormann James Wagner resultierte. Der Ball landete vor den Füßen von Michel Oklitschek, der beherzt abzog und traf.

SpVgg Frohnhausen II – SG Silberg/Eisenhausen II 0:6 (0:4): 

 In einem fairen Match gewann Silberg/Eisenhausen II auch in der Höhe verdient. Kim Becker (8.) eröffnete den Torreigen. Ihm schlossen sich bis zur Pause Collin Becker (12., 34.) und Jonas Gerlach (42.) an. In der zweiten Hälfte erhöhten Nils Graf (48.) und Christopher Freimann (76.) für die Silberg-Eisenhäuser.


31.10.2021 - Keine Punkte in den Heimspielen am Sonntag

HA vom 01.11.2021

SG Silberg/Eisenhausen – SF/ Blau-Gelb Marburg II 2:4 (1:2): 

„Das war eine schwache Leistung von uns“, stellt SG-Sprecher Florian Pankraz fest und lobt den Gegner: „Die Blau-Gelben haben mich überrascht. Dass sie technisch gut sind, erwartet man ja, aber die jungen Spieler waren auch grell und schnell und sind jedem Ball nachgegangen. Damit sind wir gar nicht zurechtgekommen.“ Ein unnötiger Ballverlust der Platzherren an der Mittellinie leitete die frühe Gästeführung in der 12. Minute ein. Jan Obermann eilte von der linken Seite alleine aufs Hinterländer Tor zu und schweißte den Ball ins kurze Eck. Die Heimelf kam durch einen Standard zum Ausgleich. Eine von Robin Bögel getretene Ecke wussten die Marburger nicht zu verteidigen, Christian Achenbach fasste sich 20 Meter vor dem Tor ein Herz und schoss die Kugel ins lange Eck (34.). Zwei Minuten danach passten die Gastgeber bei einem Eckball selbst nicht auf und Felix Sauer stocherte das Leder zur erneuten Führung der Blau-Gelben über die Linie (36.). „In der zweiten Halbzeit war dann viel Leerlauf drin“, berichtet Pankraz. Wir hatten das 2:2, ehrlich gesagt, auch nicht verdient“. Die einzige echte Chance dazu hatte Dominic Blöcher, der das Ziel nach Doppelpass mit Christian Achenbach knapp verfehlte (70.). Ein weiterer Schnitzer brachte Silberg/Eisenhausen endgültig auf die Verliererstraße. Jannis Lüftners Versuch, auf Ole Gaschler zurück zu spielen, geriet zu kurz. Leon Li-Yang Shen spritzte dazwischen und tunnelte den SG-Keeper zum 1:3 (77.). Die Gastgeber machten auf, Paul Wolf sorgte mit einem gefühlvollen Linksschuss in den Winkel für die Entscheidung (80.). Der von Bögel steil geschickte Matthis Hofmann konnte noch verkürzen, nachdem er im Sechzehner zwei Blau-Gelbe vernascht hatte (86.)

SG Silberg/Eisenhausen II – VfL Biedenkopf II 1:3 (0:2): 

Biedenkopf spielte erwartet stark auf und verdiente sich die frühe 2:0-Führung durch einen Kopfball von Ben Gaz nach einem Freistoß (14.) und einem Eigentor von Felix Pitzer (22.) redlich. In der 55. Minute dann der Anschlusstreffer durch einen abgefälschten Freistoß von Tim Herrmann. Danach kam die Heimelf stärker auf, bis ein Biedenkopfer Kontertor von Kaan Özdemir die Entscheidung brachte (83.). Gute Noten verdiente sich Schiedsrichter Roland Schmidt (Eibelshausen).


24.10.2021 - Niederlage in Erksdorf, Remis in Kombach

HA vom 24.10.2021

SV Erksdorf – SG Silberg/Eisenhausen 4:1 (3:0):

Die favorisierten Gäste aus Silberg und Eisenhausen rutschen in Erksdorf aus: „Aufgrund der Tabellensituation habe ich sie stärker eingeschätzt. Wir haben aber gut verteidigt, hatten mal etwas Spielglück, was in den vergangenen Wochen fehlte. Es war ein verdienter Sieg“, analysierte TSV-Sprecher Olli Pfeiffer. Die ersten drei Treffer fielen allesamt nach Freistößen, die zweiten Bällen landeten immer auf Erksdorfer Seite. Medet Sirin (8.) und Anil Hotaman (11.). behielten im Gewühl die Übersicht. Die SG-Hintermannschaft kam den Ball nicht geklärt, Keeper Ole Gaschler schoss TSV-Stürmer Serkan Erdem an. Der Ball senkte sich zum 3:0 in die Maschen (21.). Für Pfeiffer Spielglück, SG-Coach Daniel Gröb legte den Finger in die Wunde: „Wir haben kein Kopfduell in der ersten Halbzeit gewonnen, Erksdorf war auch gedanklich immer einen Schritt schneller. Nach 20 Minuten haben wir das Spiel schon hergeschenkt. Das war ein gebrauchter Tag“. Nach dem Wechsel lief es etwas besser, Collin Becker markierte den 3:1-Anschlusstreffer (71.). Die Gäste konnten den Rückstand trotz einiger Chancen nicht schmälern, auf der Gegenseite verpasste die Heimelf die endgültige Entscheidung. In der Nachspielzeit gelang Erksdorf doch noch der vierte Treffer, Knipser Erdem schnürte seinen Doppelpack.

FC Kombach – SG Silberg/Eisenhausen 2:2 (2:1): 

Silberg/Eisenhausen gab in der ersten Viertelstunde den Ton an und spielte kraftvoll nach vorne. Seit der neunten Minute führte die SG durch einen Treffer von Klemens Jakob. Kombach kam etwa ab der 20. Minute immer stärker auf und machte auch Druck. Nach einem schönen Pass von Stefan Tiemann gelang Oliver Weidner der Ausgleich (23.) und Hendrik Müller brachte den Spitzenreiter schließlich in Führung (38.). In der zweiten Halbzeit wollten beide Seiten sichtlich den Sieg und hatten auch Tormöglichkeiten. Tim Herrmanns Tor zum 2:2 (62.) war dem Spielverlauf angemessen. Franz-Josef Weisenstein war der Partie ein umsichtiger Leiter.


10.10.2021 - Remis gegen Sterzhausen folgt Sieg gegen Röddenau

HA vom 11.102021

HINTERLAND . Die SG Silberg/Eisenhausen setzt sich in der Fußball-Kreisoberliga Nord durch einen 4:0-Erfolg gegen Röddenau in der Spitzengruppe fest. Die abstiegsbedrohten SG Wommelshausen/Dernbach (0:1 gegen TSV Amöneburg) und SpVgg Frohnhausen (0:3 gegen SG Oberes Edertal) mussten Heimniederlagen einstecken. Spielfrei war der Gladenbacher SC.

SG Silberg/Eisenhausen – TSV Röddenau 4:0 (2:0):

Hellwach und dominant kam die SG SIlberg/Eisenhausen aus der Kabine und drängte zu Beginn auf die Führung. Die gelang Robin Bögel (16.) dann nach Vorarbeit von Julian Thomae, der den Ball von der linken Seite flach in den Sechzehner beförderte, wo Bögel aus der Drehung traf. „Nach der Führung war die Partie relativ ausgeglichen, wobei wir ein leichtes Chancenplus hatten“, berichtete SG-Sprecher Marcel Puplat. Die Gäste hatten ihre beste Möglichkeit nach 32 Minuten, der Freistoß wurde aber von SG-Schlussmann Ole Gaschler entschärft. Fünf Minuten später baute Silberg/Eisenhausen die Führung vor 150 Zuschauern aus: Eine Ecke von Bögel wuchtete Elias Biek (37.) per Kopf in die TSV-Maschen. Bei Röddenau kassierte Kapitän Philipp Rampe in der 43. Minute eine Zeitstrafe für ein Foul an Till Schmidt. Nach der Pause wurde die Aktion noch mit dem 3:0 bestraft: Robin Bögel löste eine unübersichtliche Situation an der Strafraumkante mit einem präzisen Schuss ins lange Eck. In der Folge plätscherte die Partie vor sich hin, Silberg/Eisenhausen hatte aber alles im Griff und kam durch Jannis Lüftner (86., Vorarbeit Dominic Blöcher) noch zum 4:0. „Röddenau hatte in der zweiten Halbzeit nur eine Chance, der Ball ging in der 84. Minute aber an die Latte. Unser Sieg ist verdient, Röddenau kann sich bei seinem Keeper (Anm. d. Red.: Dean Schengel) bedanken, dass es nicht höher ausgegangen ist“, resümierte Puplat abschließend.

SG Silberg/Eisenhausen – FSV Sterzhausen 3:3 (3:2):

Vogelwilde 20 Minuten sahen die Zuschauer beim Reservespiel der SG Silberg/Eisenhausen. Die Gastgeber hatten einen guten Beginn, gingen rasch durch Tim Herrmann (2.) und Timo Krauss (6.) 2:0 in Front, mussten aber postwendend durch Sterzhausens Adrian Cohaus (9.) und Kasimir Knoth (14.) den Ausgleich hinnehmen. Die turbulente Anfangsphase hatte aber noch ein Tor zu bieten: Philipp Pitzer (16.) markierte das 3:2 für die Platzherren. „Danach übernahm Sterzhausen allerdings das Kommando und war überlegen, schaffte es aber lange nicht, ein Tor zu erzielen“, berichtete SG-Sprecher Marcel Puplat. Bis zur 75. Minute hielt das SG-Abwehrbollwerk, dann traf Manuel Eichert zum 3:3-Endstand. „Für uns war es ein glückliches Remis“, bilanzierte Puplat.


03.10.2021 - Sieg in Kirchhain, Niederlage in Sinkershausen

HA vom 04.10.2021

TSV Kirchhain - SG Silberg/Eisenhausen 0:6 (0:3): 

"Es ist immer schwer, wenn ein Gegner keine Punkte hat. Jeder erwartet einen Sieg. Wir haben aber eine seriöse Leistung abgerufen, das Spiel angenommen und hinten die Null gehalten", zog Silberg/Eisenhausens Trainer Daniel Gröb ein Fazit nach dem klaren Sieg. Die Gäste hatten mehr vom Spiel, in den ersten 20 Minuten gab es aber keine Torchancen. Aus dem Gewühl brachte Dominic Blöcher (23.) die SG dann in Front. Sieben Minuten später nutzten die Hinterländer einen Ballgewinn für einen Konter, den Collin Becker dann zum 2:0 verwertete. Die erste TSV-Möglichkeit bot sich Tizian Mann (35.), der den Ball aber nicht an SG-Schlussmann Ole Gaschler vorbeibrachte. Kurz vor der Pause erhöhte Jannis Lüftner (42.) auf 3:0 und sorgte letztlich für die Vorentscheidung.

"Nach der Halbzeit haben wir 20 Minuten guten Fußball gespielt, auch wenn Silberg sich etwas zurückgelehnt und einen Gang runtergeschaltet hat", teilte Kirchhains Coach Thomas Porabka mit. Gröb analysierte dagegen: "Da hatten wir ein bisschen den Schlendrian drin". Den vertrieb Nino Blöcher (65.) mit einem Schuss von der Strafraumgrenze zum 4:0. Ein Eigentor von Maximilian Rubrecht (85.) und Michel Oklitschek per Kopf nach einer Ecke (90.) sorgten für den 6:0-Auswärtserfolg der SG Silberg/Eisenhausen.

SSV Allna-/Ohetal - SG Silberg/Eisenhausen II 4:1 (3:1): 

"Sie können schreiben, Sinkershausen hat dem ersten Vorsitzenden zum Abschied ein schönes Geschenk gemacht", freute sich der Vorsitzende Hermann Koch über den ersten Saisonerfolg des SSV Allna-/Ohetal. Nach einem Foul an Jonah Drewlies verwandelte Usama Awan (7.) den Foulelfmeter zum 1:0. Die Führung gab den Gastgebern Sicherheit, die fortan leichte Vorteile gegen die Reserve der SG Silberg/Eisenhausen hatte. Sven Schmidt (9.) legte prompt das 2:0 nach, Tim Weigand (19.) besorgte früh das 3:0 in der zweikampfbetonten Partie. Die SG kam durch Tobias Schmidt (78.) noch auf 1:3 heran, doch nach zwei Pfostenschüssen von Rawand Jaza Muhealddin (83., 85.) machte Sven Schmidt (90.) mit dem 4:1 den Sack zu. Im Anschluss an das Spiel wurde Koch dann bei der Jahreshauptversammlung verabschiedet - mit den ersten Saisonpunkten im Gepäck. 


26.09.2021 - Durchwachsener Samstag - Remis und Niederlage für die SG

HA vom 27.09.2021

SG Silberg/Eisenhausen – SG Bunstruth/Haina 2:2 (1:1):

„Wenn du in der Liga oben mitspielen willst, musst du solche Spiele gewinnen“, haderte Silbergs Sprecher Jürgen Kohlberger über den Chancenwucher, den sich die Platzherren am Samstag vor 200 Zuschauern leisteten. Dazu stand mit Jonas Böhl der beste Gästespieler zwischen den Pfosten. Mit dem 1:0 von Tomi Pilinger in der 3. Minute erwischten die Gäste einen optimalen Start. In der 24. Minute tankte sich Collin Becker auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch, passte auf Klemens Jakobi zurück, der den Ball zum Ausgleich über die Torlinie schob. Die Gäste hatten nach dem Seitenwechsel auch wieder einen Auftakt nach Maß, als Romeo Ciprin Spetuc eine feine Einzelaktion mit dem Treffer zur erneuten Führung abschloss (48.). Doch die Freude der Gäste dauerte nur fünf Minuten. Der kurz zuvor eingewechselte Jannis Lüftner legte mit der Hacke für Philipp Pitzer auf. Dessen Schuss konnte Keeper Böhl nur abklatschen und Dominic Blöcher staubte zum 2:2 ab (53.). „Wir hatten noch drei Pfosten und zwei Lattenschüsse, dazu haben wir einige Hochkaräter liegengelassen. Heute haben wir zwei Punkte verschenkt“, ärgerte sich Kohlberger nach dem Schlusspfiff.

SG Silberg/Eisenhausen II – SG Friedensdorf/Allendorf 2:3 (0:2):

Friedensdorf/Allendorf bestimmte in der ersten Halbzeit die Marschroute auf dem Platz. Nach Ümit Kuruderes Vorarbeit erzielte Alexander Schmitt den Führungstreffer (18.) und Kurudere legte mit einem strammen Schuss aus 25 Metern das 0:2 nach (31.). In der zweiten Halbzeit kam Silberg/Eisenhausen verbessert aus der Kabine und der frühe Anschlusstreffer von Jan Marius Wege (49.) beflügelte die Heimelf zusätzlich. Die Platzherren erspielten sich viele Torchancen. Friedensdorf/Allendorfs Kurudere traf nach Vorarbeit von Schmitt zum 1:3 (75.). Aber die Erlösung der Gäste war dies noch lange nicht. Lukas Schneiders Tor zum 2:3 (85.) ließ die Heimelf weiter hoffen. Und die bekam kurz vor Schluss noch einen Eckball zugesprochen, der aber knapp am Pfosten vorbei ging.


19.09.2021 - Punkt in Hatzfeld und Auswärtssieg in Lohra

HA vom 20.09.2021

SG Oberes Edertal - SG Silberg/Eisenhausen 0:0: 

Nach fünf hohen Siegen in Serie prallte Oberes Edertal an Silberg/Eisenhausens Bollwerk ab. Das Unentschieden war am Ende auch verdient. "Silberg/Eisenhausen hat bislang hier den stärksten Eindruck hinterlassen", sagte OE-Pressesprecher Arno Reitz. "Sie waren spielerisch und kämpferisch über das gesamte Spiel sehr gut." Die Offensive der Gastgeber kam so nicht wie zuletzt ins Rollen. Die beste Chance vergab Janik Kroh, der aus kurzer Entfernung an Torhüter Ole Gaschler scheiterte (6.). Im zweiten Durchgang hielten die Hinterländer weiter mit großem Einsatz dagegen und waren zweimal gar der Führung nahe. Collin Becker köpfte den Ball nach Freistoßvorlage Robin Bögels an die Querlatte (65.), Dominic Blöcher (65.) traf nach einer scharfen Hereingabe den Ball nicht richtig und schoss über den Kasten (67.). Auf der anderen Seite vergaben Daniel Dithmar (62.), Viktor Holzmann (63.) und Yannik Blank (70.). "Das Unentschieden in einer taktisch geprägten Partie auf hohem Niveau war gerecht", meint Silberg/Eisenhausens Spielertrainer Daniel Gröb.

VfB Lohra - SG Silberg/Eisenhausen II 2:5 (1:1): 

"Silberg/Eisenhausen hat einfach verdient gewonnen. Wir standen in der Verteidigung zu weit weg von den Leuten und haben nach vorne zu schlecht gespielt. Die Gäste waren robuster, haben ihre Tore teilweise schön herausgespielt, und teilweise ausgekontert", so das Fazit des VfB-Vorsitzenden Karl Lather. Lohras Führungstreffer von Julian Stanzel glich Jan Marius Wege noch vor der Pause aus. Kurz nach dem Seitenwechsel sorgte ein Doppelschlag von Christopher Freimann und Till Schmidt für die 3:1-Führung der Gäste. Niklas Kannings Anschlusstreffer schenkte Lohra nochmals Hoffnung. Doch die Kreisoberliga-Reserve war an diesem Tag einfach zu stark und baute das Ergebnis durch Treffer von Till Schmidt und Jannis Lüftner noch weiter aus.


15.09.2021 - 6:1 Heimsieg gegen FV Wehrda

HA vom 17.09.2021

SG Silberg/Eisenhausen - FV Wehrda 6:1 (4:1): 

Marcel Puplat spricht vom besten Saisonspiel der SG, die auf dem Eisenhäuser Rasen jederzeit Chef im Ring war: "Wir haben endlich mal den Ball laufen lassen, sind nie hektisch geworden und haben die Angriffe sauber ausgespielt", so Silbergs Sprecher. Die Platzherren brannten vor 70 Zuschauern von Beginn an ein Feuerwerk ab, dass auch der Dauernieselregen nicht löschen konnte. Bereits in der 4. Minute das 1:0: Im Strafraumgestocher behielt Klemens Jakobi die Übersicht und drückte den Ball über die Linie. Von Christian Achenbach angespielt, zog Robin Bögel aus 18 Metern ab, der Ball rutschte auf dem feuchten Rasen unter FV-Keeper Jan Ole Sonnenberger hinweg zum 2:0 ins Tor (13.). Beim nächsten Angriff ließ Jakobi am Sechzehner zwei Gegner aussteigen und fand am Fünfmeterraum Collin Becker, der die Kugel rechts unten versenkte (15.). Einziger Wermutstropfen im Hinterländer Freudenbecher war das Eigentor zum 3:1: Elias Biek erkannte nach einer Flanke von Michael Clasani nicht, dass eigentlich gar keine Gefahr im Strafraum drohte und bugsierte das Leder beim Rettungsversuch mit dem Hinterkopf im hohen Bogen ins eigene Netz (34.). Kurz darauf der nächste Kopfballtreffer der SG, diesmal auf der richtigen Seite: Christian Achenbach verwertete eine Freistoßflanke Bögels zum 4:1 (40.). Nach einer Stunde marschierte Nino Blöcher die linke Außenlinie entlang und setzte Bögel in Szene, der den Ball annahm und trocken zum 5:1 einschoss. Das halbe Dutzend machte Michel Oklitschek per Elfmeter voll (72.), nachdem er selbst im Strafraum gelegt worden war. Und wie war Wehrdas Leistung? "Ich will mal so sagen: die haben nicht viel zum Spiel beigetragen", so Marcel Puplat. Ganze drei Torschüsse der Gäste waren zu verzeichnen.


13.09.2021: 1:5 Niederlage in der B-Liga, 5:1 Sieg in der KOL

HA vom 13.09.2021

SG Silberg/Eisenhausen – SV Großseelheim 5:1 (3:0):

„Wir haben in den letzten Spielen ja massig Chancen vergeben, diesmal war fast jeder Schuss ein Treffer. Der Sieg ist deutlich zu hoch ausgefallen“, so das Fazit von Silbergs Sprecher Jürgen Kohlberger. „Diesmal haben die gegnerischen Stürmer vor dem Tor kläglich versagt oder unser Tormann Ole Gaschler glänzend gehalten“. Die Messe war eigentlich schon nach einer guten halben Stunde gelesen. Nikolai Achenbach verwertete eine flache Hereingabe Klemens Jakobis von rechts zur frühen Führung (6.). Mit einer Flanke von der anderen Seite bereitete Achenbach Collin Beckers Treffer zum 2:0 vor (19.). Becker gab den Assist zum 3:0: Seinen Fernschuss konnte Gästekeeper Niklas Schmidt nur abklatschen, Jakobi staubte ab (34.). In der 71. Minute hätte Großseelheim nach einem Foul von Julian Thomä an Fabian Hofmann verkürzen können, doch Philipp Löber knallte den Strafstoß unter die Latte, der Ball prallte ins Feld zurück. Kurz darauf stand Elias Biek nach Freistoß-Vorlage Robin Bögels am langen Pfosten frei und drückte zum 4:0 ein (75.). Bögel wurde wenig später im Strafraum gelegt und verwandelte den fälligen Elfmeter höchstselbst zum 5:0 (80.). Marcel Tautermann machte nach Vorlage Florian Hofmanns Großseelheims Ehrentreffer (87.).

SG Silberg/Eisenhausen II – TSV Michelbach II 1:5 (1:3):

Die Gastgeber mussten acht Leistungsträger ersetzen und dann verletzte sich auch noch Torwart Marco Schäfer und musste durch einen Feldspieler ersetzt werden. Simon Keil hatte Silberg/Eisenhausen nach zehn Minuten noch in Führung gebracht. Aber Paul Richter glich fast postwendend aus (12.) und Felix Greif drehte das Blatt vollends (17.). Nils Löwer war mit dem Tor zum Pausenstand zur Stelle (36.). Nach dem Wechsel traf Löwer noch zweimal (51., 70.).


03.09.2021 - 2:3 Niederlage in Michelbach am Freitagabend

HA vom 04.09.2021

TSV Michelbach - SG Silberg/Eisenhausen 3:2 (2:1): 

 Die Gäste aus dem Hinterland erwischten einen guten Start. Nach einer verletzungsbedingten Auswechslung war die rechte Abwehrseite der Michelbacher nicht richtig sortiert und Silberg/Eisenhausen nutzte dies eiskalt zum 1:0 durch Collin Becker (14.) aus. "Danach haben wir aber die Spielkontrolle übernommen", berichtete TSV-Sprecher Joscha Gnendiger. Die Folge war der 1:1-Ausgleich durch Arlind Dulla (25.), der nach einem starken Steckpass von Florent Raishtaj SG-Schlussmann Ole Gaschler keine Chance ließ. Beim 2:1 für die Platzherren ließen sich drei SG-Verteidiger von Michael Rübe austanzen, seinen Pass verwertete Max Schneidmüller (34.) zum Pausenstand. Als Arlind Dulla (66.) nach einem Solo von Raishtaj nur noch den Fuß zum 3:1 hinhalten musste, schien die Messe gelesen. "Die 3:1-Führung war verdient, wir haben größtenteils das Spiel gemacht. Ich will nicht sagen, dass wir danach das Spiel aus der Hand gegeben haben, aber Silberg/Eisenhausen hat den Druck erhöht", teilte Gnendiger mit. Kurz vor Ende rettete Yannik Hering in größter Not auf der TSV-Torlinie. Minuten später wusste sich Michelbachs Christoph Weidenhausen (87.) nur noch mit einer Notbremse zu helfen und kassierte glatt rot. Der übernächste Angriff der SG Silberg/Eisenhausen führte zum 2:3-Anschluss, zu mehr reichte es für die Mannschaft von Daniel Gröb aber nicht mehr.


02.09.2021 - 3:0 Auswärtssieg beim Derby  in Dernbach

HA vom 03.09.2021

SG Wommelshausen/Dernbach - SG Silberg/Eisenhausen 0:3 (0:2): 

Ohne ihren beruflich verhinderten Torjäger Yanik Berberich und den verletzt fehlenden Daniel Hake brachten die Gastgeber auf dem Dernbacher Rasen vor 100 Zuschauern offensiv kaum etwas zustande. "Wir haben meist mit langen Bällen agiert, die aber postwendend wieder in der eigenen Hälfte landeten, und waren fast schon ängstlich im Spielaufbau. Die Gäste waren vor allem in der ersten Halbzeit einfach wacher und engagierter", redete Wommelshausen/Dernbachs Sprecher Niklas Assmann nach der Partie Klartext. Bereits in der 4. Minute hämmerte Gästestürmer Dominic Blöcher den Ball an den Pfosten. Zehn Minuten später glänzte der Goalgetter als Vorbereiter: Blöchers Flanke köpfte Collin Becker aus kurzer Distanz zum 0:1 ein (14.). Silberg/Eisenhausen erspielte sich jede Menge Chancen und erzwang auch einige Freistöße. Einen davon setzte Robin Bögel aus gut 20 Metern mit feinem Schnitt zum 0:2 in den rechten Giebel (23.). Die Heimelf hätte sich bis zur Pause über einen höheren Rückstand nicht beschweren können, was aber auch Keeper Keven Otto verhinderte, der insbesondere bei Blöchers Linksschuss (37.) und einem weiteren Abschluss Beckers (41.) starke Paraden zeigte. Die Platzherren brachten das Gästetor erstmals in der 53. Minute in echte Gefahr: Der Distanzschuss von Spielertrainer Benjamin Bender zischte einen halben Meter über die Querlatte hinweg. Ansonsten bot die zweite Halbzeit wenig Aufregendes. Nach einem Ballverlust der Heimmannschaft in der 68. Minute schaltete die SGSE rasant auf Angriff um und Dominic Blöcher vollstreckte zum 0:3-Endstand. "Silberg/Eisenhausen hat völlig verdient einen Auswärtsdreier geholt", so Niklas Assmanns Fazit.


29.08.2021 - 1:3 Heim Niederlage gegen SG Rennertehausen/Battenfeld

HA vom 30.08.2021

SG Silberg/Eisenhausen – SG Rennertehausen/Battenfeld 1:3 (0:1):

„Nach dem dritten Spiel zwei Niederlagen – das hatten wir uns ein bisschen anders vorgestellt“, gestand Silberg/Eisenhausens Sprecher Marcel Puplat nach der zweiten Heimpleite vor 200 Zuschauern, die „absolut nicht verdient war. Bis auf zehn Minuten war unsere Mannschaft spielbestimmend. Bis zum Sechzehner war alles gut, aber die Abschlüsse waren zu schwach“. Puplat spricht aufgrund der beiden späten Tore von einem glücklichen Sieg der Gäste, zollt diesen nichtsdestotrotz Respekt: „Die waren definitiv effektiver, haben aus vier Chancen drei Tore gemacht“. Die Platzherren gingen dagegen schon in der Anfangsphase schluderig mit ihren Möglichkeiten um. Nino Blöcher, Matthis Hofmann und Dominic Blöcher scheiterten am starken Re/Ba-Torwart Tarik Freiling. Rennertehausen/Battenfeld hingegen durfte mit dem ersten Torschuss jubeln: Oliver Petter ließ eine flache Hereingabe von rechtsaußen durch die Beine passieren, Marius Hirt war zur Stelle und schoss den Ball aus zehn Metern in die linke untere Ecke (21.). Die Heimelf blieb danach bis zur 70. Minute das überlegene und offensivere Team. Dann zeigte Schiedsrichter Nils Ole Vitt (VfB Marburg) Matthis Hofmann die Rote Karte wegen Nachtretens, wobei sich der Stürmer keiner Schuld bewusst war. Die Gastgeber zeigten sich eine Zeitlang geknickt, berappelten sich aber wieder. Kurz nachdem Dominic Blöcher eine „hundertprozentige“ Ausgleichschance vergeben hatte, eroberte Jonas Biek den Ball im eigenen Strafraum und schickte Klemens Jakobi über die linke Seite. Dessen Diagonalpass fand Collin Becker und der zimmerte die Kugel flach zum Ausgleich in den Kasten (86.). Erlöst? Von wegen: Prompt düpiert! Nach einem weiten Einwurf in den Strafraum brachte Julian Klein Re/Ba mit einem trockenen Schuss aus elf Metern erneut in Front (88.). Die Heimzehn machte auf, blieb aber glücklos und kassierte in der Nachspielzeit noch das 1:3: Ronny Schäfer flankte scharf in den Fünfer, David Blaumer vollstreckte (90.+5). 


23.08.2021 -  Doppelsieg am Sonntag!

HA vom 23.08.2021

TSV Amöneburg – SG Silberg/Eisenhausen 2:5 (0:3):

„Silberg/Eisenhausen hat die ersten 20 Minuten extrem aggressiv – im positiven Sinne – gespielt und mächtig Dampf gemacht. Wir haben uns in der zweiten Halbzeit reingespielt, aber insgesamt geht der Gästesieg in Ordnung“, so das Fazit von Amöneburgs Sprecher Volker Schlosser. Jannik Konitzer köpfte nach Ecke von Dominic Blöcher zum 0:1 ein. Auch das zweite Tor bereitete Dominic Blöcher mit einer scharfen Hereingabe vor. Matthis Hofmann drückte den Ball über die Linie. Robin Bögel war im Strafraumgetümmel hellwach und traf zum 0:3-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel wurde die Heimelf etwas stärker und verkürzte durch Fabio Monaco. Doch bald darauf blieb der steil geschickte Nino Blöcher cool und schoss an Alesio Atzori, dem Feldspieler im TSV-Tor, zum 1:4 ein. Nach dem 2:4 legte sich Amöneburg noch ein Ei ins eigene Nest: Jannis Lüftner verlängerte einen flachen Pass vors TSV-Tor, ein Verteidiger lenkte das Leder über die Torlinie. „Gegen einen schwachen Gegner stand unser Sieg zu keiner Zeit auf der Kippe“, stellt SG-Sprecher Julian Hofmann fest.

Gladenbacher SC II – SG Silberg/Eisenhausen II 0:2 (0:1):

Die Zuschauer sahen ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich die Silberg-Eisenhäuser die zwingenderen Torchancen erspielten. Eine Flanke von der rechten Seite verlängerte Klemens Jacobi in die lange linke Ecke (7.). Jacobi zeichnete auch für das 0:2 in der 82. Minute verantwortlich. Jan Marius Wege war bei einem Gladenbacher Ballverlust zur Stelle gewesen und hatte den Torschützen bedient.


16.08.2021 - Licht und Schatten beim Saisonauftakt beider Mannschaften

HA vom 16.08.2021

SG Silberg/Eisenhausen – SV Borussia Momberg 1:2 (0:0)

100 Zuschauer sahen in Eisenhausen laut SpVgg-Sprecher Jonas Konitzer ein schwaches Spiel beider Mannschaften mit einer völlig ereignislosen ersten Halbzeit. Direkt nach dem Seitenwechsel wurde es bei einer Doppelchance Silberg/Eisenhausens dann aber aufregend: Zunächst parierte Fabian Sack einen Hammer Dominic Blöchers und auch Robin Bögels Nachschuss wehrte der Borussen-Tormann ab (47.). In der 62. Minute schien die Heimelf auf einem guten Weg: Blöcher drosch aufs Tor, ein Momberger Verteidiger blockte den Ball. Der flog weit aus dem Sechzehner und schlug nach Jonas Bieks Gewaltschuss aus 23 Metern zum 1:0 im langen Kreuzeck ein. Kurz nach Wiederanstoß wurden die Platzherren aber kalt erwischt. Moritz Krieger chipte die Kugel über die Hinterländer Reihen auf Felix Gies und der überwand SG-Torwart Ole Gaschler mit einem Lupfer (64.). Mombergs Siegtor fiel nach einer Ecke: Felix Höck köpfte unbedrängt ein (74.). „Heute hat nicht die bessere Mannschaft gewonnen, sondern die glücklichere“, so Konitzers Fazit. Mombergs Trainer Fabian Hett sah es ähnlich: „Wir haben am Ende nochmal richtig gebissen, was der Gegner vorher nicht ganz so konsequent gemacht hat. Aber ein Unentschieden wäre definitv auch gerecht gewesen“.

SG Silberg/Eisenhausen II – SG Lahnfels II 2:1 (0:1)

Einen offenen Schlagabtausch boten die Vertreter der kickenden Zunft über weite Strecken. In der ersten Halbzeit hatten beide Seiten zwei, drei gute Chancen gehabt. Lahnfels ging durch einen direkten Freistoß von Paul Burski aus 30 Metern in Führung (23.). In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild, nur dass der direkte Freistoß dieses Mal für die Einheimischen gegeben wurde. Tim Herrmann traf aus 35 Metern zum Ausgleich (65.). In den letzten 25 Minuten warfen die Gastgeber noch einmal alles nach vorne und fighteten nun um den Siegtreffer. Den Kampf belohnte Till Schmidt, der sich in der 86. Minute aus 16 Metern ein Herz fasste und rechts oben ins Eck traf. Tim Hermann musste ab der 82. Minute wegen einer Zeitstrafe zusehen.


31.07.2021 - Aus im Kreispokal gegen Breidenbach nach starker Leistung!

HA vom 31.0702021

SG Silberg/Eisenhausen - FV Breidenbach 1:3 (0:3): "Diese Leistung macht Lust auf mehr, darauf lässt sich für die Runde aufbauen", war Sprecher Jonas Konitzer mit dem Auftritt der SG Silberg/Eisenhausen gegen den Favoriten Breidenbach zufrieden. Der Kreisoberligist hielt den Verbandsligisten zu Beginn meist vom eigenen Tor weg, auch wenn der Gast in Eisenhausen mehr Spielanteile hatte und überlegen war. "Sie hatten aber keine zwingenden Chancen, wir haben gut verteidigt und dann selbst die erste dicke Möglichkeit", berichtete Konitzer. Nach einer halben Stunde hätte Matthis Hofmann die Elf von Spielertrainer Daniel Gröb in Führung bringen können, traf aber nur den Innenpfosten, den Nachschuss setzte Nino Blöcher über die Latte. Im Gegenzug markierte der schön freigespielte Sebastian Wanke (32.) mit einem strammen Schuss aus 15 Metern in den linken Winkel des kurzen Ecks die Breidenbacher Führung. Es dauerte nur sieben weitere Minuten, ehe der FV 09 auf 2:0 erhöhte: Aaron Künkel bediente Mehmet Arslan (39.) mustergültig, der beim Abschluss eiskalt blieb. Kurz vor der Pause kassierte die Gröb-Truppe noch den vermeintlichen 0:3-Nackenschlag. Einen Freistoß von der Mittellinie verlängerte FV-Spielertrainer Felix Baum per Hinterkopf in die Maschen. "Breidenbach hat aus seinen Möglichkeiten mehr gemacht und die Chancen effektiv verwertet", zog Konitzer ein Halbzeitfazit. Im zweiten Durchgang war seine SG aber sofort hellwach und verkürzte auf 1:3. Jonas Biek setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch, passte auf Matthis Hofmann (48.), der mit einer Drehung seinen Bewacher stehenließ und im Duell gegen Torhüter Tobias Ochs die Nerven behielt. Silberg/Eisenhausen blieb sogar am Drücker: "Es war kein Klassenunterschied zu sehen, wir waren spielbestimmend und hatten große Chancen", betont Konitzer. Einen Querpass von Blöcher brachte Collin Becker (64.) aber nicht an Ochs vorbei ins Tor. Auch Breidenbach hatte durch Künkel noch eine gute Möglichkeit, Elias Biek entschärfte die Situation aber per Grätsche. Trotz der Enttäuschung wegen des Ausscheidens überwog aber vor 180 Zuschauern das positive Gefühl in den SG-Reihen: "Wir haben sie gut unter Druck gesetzt, es war für Breidenbach nicht einfach gegen uns. Letztlich hat ihre Abgebrühtheit den Unterschied gemacht", so Konitzer, der noch Schiedsrichter Uwe Hermann für seine gute Leistung lobte.


15.07.2021 - Vergleich in Biedenkopf gegen  den VfB Wetter (GL Gießen/Marburg) endet 0:5

Tore: 0:1 Matthias Weißkopf (6.), 0:2/0:3 Sammy Lorenz (18./45.) 0:4/0:5 Jonas Braun (59./90.)


11.07.2021 - Niederlage im Freundschaftsspiel gegen die SG Ehringshausen/Dillheim (KOL West) in Eisenhausen

Tore: 0:1/0:2 Jan-Nicklas Will (60./75.)


 03.07.2021 - Erstes Spiel seit 8 Monaten - 3:4 Niederlage gegen SG Aartal I

Beiden Mannschaften war die lange Pause anzumerken. Es entwickelte sich eine spannende Partie bei der die Gäste letztlich knapp die Oberhand behielten.

Tore: 1:0 Dominik Blöcher (6.), 1:1 Samuel Löffler (17.), 2:1 Daniel Gröb (25.), 2:2 Tim Valentin (30.), 3:2 Mathis Hofmann, 3:3 Benedikt Hofmann (70.), 3:4 Yannick Rink (85.)


 Der Kader der Saison 2021/2022

 Neuzugänge:

Ole Gaschler, Paul Becker, Paul Kohlberger, Nino Blöcher, Leon Hermann (alle eigene Jugend!!)

Neuer Trainer in der KOL: Daniel Gröb

Neuer Trainer in der B-Liga: Marco Schäfer

Herzlich Willkommen und Viel Erfolg!!!! 


15.06.2021 - Informationen der Abteilung Volleyball/Turnen

  • Das „Eltern-Kind-Turnen“ und das „Kinderturnen“ starten erst nach den Sommerferien.

    Aktuelle Informationen (evtl. Anmeldepflicht, Hygienekonzept, u.s.w.) werden dann über die Homepage der SPVGG Eisenhausen und „Steffenberg aktuell“ bekannt gegeben.
  • Ab Donnerstag, den 17. Juni 2021, startet die Gruppe „Fit und Gesund“ wieder unter der Leitung von Sabine Hoffmann !Teilnahme nur nach Anmeldung, da es zurzeit eine Teilnahmebegrenzung gibt.  (Bitte Kontakt mit Sabine aufnehmen)
  • Sportabzeichentreff für Steffenberg und Angelburg vom 17.08.2021 bis 23.09.2021

Immer Dienstag und Donnerstag um 18:00 Uhr bei der Turnhalle in Eisenhausen

Veranstalter: Spvgg. 1920 Eisenhausen; Abt. Turnen/Volleyball

Infos: Sabine Hoffmann 06464/5906; Sylvia Jakobi 06464/9343963; Falk Kastius 06464/6388; Norbert Pfeiffer 06464/8172; Kersten Marie Stegmann 06464/237 


25.04.2021 - Neue Flutlichtanlage für die Spvgg! Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Liebe Vereinsmitglieder - es ist geschafft. Unser Verein, die Spvgg.1920 Eisenhausen hat eine moderne LED-Beleuchtungstechnik erhalten. 

Die herkömmlichen Metalldampflampen waren schon seit längerem in die Jahre gekommen. Die enormen Wartungskosten, die schlechte Ausleuchtung und der hohe Stromverbrauch haben uns gezwungen sich nach Alternativen umzuschauen. Die Umrüstung auf eine moderne und hocheffiziente LED-Beleuchtung war damit für uns die beste Lösung. 

Eine Energieersparnis von mehr als 60 Prozent, eine wesentlich längere Lebensdauer, Dimmregulierung der Beleuchtung und eine bessere Ausleuchtung der Sportanlage, waren die entscheidenden Argumente für eine LED – Anlage der Firma Lumosa. Dank der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums, konnten wir nun unsere alte Flutlichtanlage auf energieeffiziente LED - Beleuchtungstechnik umrüsten.  

Wir können jetzt in Sekundenbruchteilen, die Beleuchtung auf dem Sportplatz an der Stelle einschalten, wo und wie sie benötigt wird.  Platzhälfte links oder rechts, Torwarttraining, Trainingsbetrieb, Spielbetrieb oder Grundbeleuchtung. So kann die Beleuchtung jedes einzelnen Bereichs der Sportanlage individuell gesteuert werden.

Für die optimale Ausleuchtung in der dunklen Jahreszeit ist somit gesorgt. Durch den geringen Energieverbrauch der LED - Leuchten in Kombination mit der flexiblen Beleuchtung, schonen wir nachhaltig die Umwelt und sparen mit der neuen Anlage Stromkosten. Das Präsidium und der Vorstand wünschen allen Sportlern, Vereinsmitgliedern und Funktionären viel Spaß bei den sportlichen Aktivitäten unter der neuen LED – Flutlichtanlage. 

Wir möchten uns hiermit auch ganz herzlich bei der Firma Lumosa, dem führenden Hersteller von High Power LED - Flutlichtbeleuchtung, für die professionelle Umsetzung des Projektes bedanken.

 

Die Nationale Klimaschutzinitiative:

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasimmissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfallt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaklimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher, ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.  

Weitere Informationen zur Förderung:

https://www.ptj.de/


Die SG Silberg/Eisenhausen ist Fair Play Partner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anbei zum Download im Anhang unser Derzeitiges und genehmigtes Hygienekonzept für die Sportanlagen und den Trainingsbetrieb.

<<Hier klicken>> 

Wir bitten um Kenntnisnahme und Umsetzung


 Anlässlich des 100-Jährigen Jubiläums der SpVgg 1920 Eisenhausen: 

>>Jetzt die (überarbeitete) Geschichte der SpVgg Eisenhausen erfahren.<<